Geschrieben von PREGAS Presseportal, Freitag, 27. Januar, 2017

Die Krüge hoch, die Kehlen weit, es ist wieder Senatsbockzeit!

BLOCKBRÄU eröffnet mit Senatsbock-Anstich die 5. Hamburger Jahreszeit

(PREGAS) Ein historischer Rückblick: Am Freitag, 10.01.1958 schlägt Polizeipräsident Bruno Georgis mit Wucht den Zapfhahn in das erste Fass des diesjährigen Senatsbock.
Die dunkle Bierschönheit fließt in einem großzügigen Strahl in die Bierkrüge der durstigen Männer. Dieses historische Ereignis wurde am gestrigen Donnerstag im BLOCKBRÄU wiederholt. Einige kräftige Schläge und das Bier floss. An diesem Abend war es Moderator Carlo von Tiedemann, der unter Anleitung der Brauer das erste Fass des traditionellen Senatsbocks anstach. Gemeinsam wurde dann mit 350 Bierhumpen, voll mit Senatsbock, angestoßen und die sogenannte
5. Hamburger Jahreszeit eingeläutet. Auch Hannelore Lay, Ronald Wulff und Klaus Baumgart mit seiner Frau Ilona erhoben die Bierkrüge auf die Rückkehr des Senatsbocks. Für Klaus Baumgart war es der erste Senatsbockanstich:„ Es ist wichtig, diese Biertraditionen jährlich zu wiederholen und immer wieder ein schönes Bockbier zu brauen, damit die Bierreinheit aufrechterhalten wird.“

Die Gasthausbrauerei BLOCKBRÄU knüpft mit dem Senatsbock an die bekannte Hamburger Tradition der 50er, 60er und 70er Jahre an. „Hamburg kann sich freuen, dass die Brauereien, die alte neue Tradition wieder aufleben lassen. Den Senatsbock kennen die Hanseaten seit Generationen. Es ist wichtig, das Altbewährte nicht zu vergessen“, sagte Eugen Block nach dem Anstich.

Um den Brauch wieder aufleben zu lassen, aber gleichzeitig ein zeitgemäßes Geschmackserlebnis zu schaffen, hatten sich die fünf Braumeister von der Ratsherrn Brauerei, dem BLOCKBRÄU, dem Brauhaus Joh. Albrecht, der Gröninger Privatbrauerei und Kehrwieder Kreativbrauerei zusammengeschlossen und gemeinsam die überlieferte Rezeptur neu interpretiert. Seit neuestem ist auch die Buddelship Brauerei mit dabei. Gebraut wurde mit fünf Malzen. Seit Oktober 2016 reifte der mit 7,7% Alkohol, hochprozentige, dunkle Doppelbock, bei dem ein Hauch Röstmalzaromen von Zartbitterschokolade und Espresso mitschwingt, acht Wochen in den Lagertanks.
Insgesamt 3.000 Liter der starken, schwarzen, norddeutschen Spezialität mit ihrem kräftigen Aroma warten nun auf die Bierfreunde in den sechs Brauhäusern.

Bildbeschreibung: v.l. Thorsten Laussch, CvT, Ronald Wulff, Klaus Baumgart, Eugen Block, © Martin Brinckmann
Kontakt:
Christina Schreiner
Presse & Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49 40 538007-766 |
E-Mail: Christina.Schreiner@block-gruppe.de
www.block-gruppe.de





Beiträge von Gastautoren


Von Trinkgeld-Erpressung kann hierzulande nicht die Rede sein

Artikel lesen

Mit der richtigen Lösung zum sorgenfreien Ruhestand

Artikel lesen

Eine Krise richtig bewältigen und dabei virale Negativauswirkung vermeiden

Artikel lesen