Neueste Gastbeiträge (Seite 2)

Handeln, bevor es zu spät ist

Handeln, bevor es zu spät ist

(PREGAS/Burkhard Küpper) Der Herbst ist bereits im vollen Gange, und damit ist auch das Jahresende in nicht mehr allzu weiter Ferne. Für Hoteliers und Gastronomen bedeutet das, dass sie sich langsam, aber sicher Gedanken über die wirtschaftliche Weiterentwicklung ihres Unternehmens machen sollten, um Zeit genug für die notwendige Planungs- und Vorbereitungsarbeit zu haben. Ein Thema ist der gesamte Komplex der betriebswirtschaftlichen und steuerlichen Entscheidungen. Dafür bieten sich sogenannte Herbstgespräche mit dem Steuerberater an. Dabei analysieren gastgewerbliche Unternehmer und Steuerberater gemeinsam das zurückliegende Jahr, besprechen alle Fragen, die allgemeine Situation und mögliche offene Punkte und planen die Zukunft, auch über den...

Weiterlesen
Baumaßnahme sind keine Selbstläufer

Baumaßnahme sind keine Selbstläufer

(PREGAS/Tim Banerjee) – Hoteliers und Gastronomen stehen regelmäßig vor der Anforderung, Wachstum für ihren Betrieb zu schaffen. Das ist ihnen oftmals mit eigenen Mitteln möglich – aber nicht immer. Sie sind dann auch gefragt, durch Investitionen zu wachsen und neue Geschäfts- und Umsatzmöglichkeiten zu schaffen. Wie kann das im Gastgewerbe gehen? Dafür sind gezielte Investitionen notwendig, um neue Angebote zu schaffen, Menschen für den Betrieb zu begeistern und eine stabile Basis für die Zukunft zu schaffen. Modernisierung, Erweiterung, Neubau: Das sind typische Wege, die Möglichkeiten eines Restaurants oder Hotels zu erweitern. Der neue Wellness-Bereich, die vergrößerte Sonnenterrasse, umgebaute Suiten, ein...

Weiterlesen
Cross Media: Auf kurzem Weg zu mehr Effizient im Marketing

Cross Media: Auf kurzem Weg zu mehr Effizient im Marketing

(PREGAS/Uli Beineke) Jetzt ist die richtige Zeit für Hoteliers und Gastronomen, ihre Events zu Weinachten, Silvester und Neujahr mit einer gezielten Cross Media-Kampagne zu bewerben und die Gäste individuell damit zu erreichen. Der Sommer ist zwar gerade erst vorbei, aber so richtig lang hin ist es nicht mehr bis Weihnachten und zum Jahreswechsel. Das setzt Hoteliers und Gastronomen bisweilen erheblich unter Druck: Sie müssen ihre Veranstaltungen planen, den Einkauf kalkulieren und die Mitarbeiter an den Feiertagen einteilen, Buchungen entgegennehmen und sich mit dem Küchenchef zusammen Gedanken über die Spezial-Menüs an den Festtagen machen. Und sie stehen natürlich vor der Aufgabe,...

Weiterlesen
Gemeinnützige Stiftung: Weitreichende Steueroptimierung möglich

Gemeinnützige Stiftung: Weitreichende Steueroptimierung möglich

(PREGAS/Burkhard Küpper) Eine Stiftungserrichtung kann für Hoteliers und Gastronomen ein guter Weg sein, mit einem starken gemeinnützigen Fokus gleichzeitig auch Steuern zu sparen. Entscheidend ist dabei aber immer die professionelle und strategische Planung Gastgewerbliche Unternehmer tragen Verantwortung: für sich, die Familie, den Betrieb, die Mitarbeiter. Und oftmals übernehmen sie auch Verantwortung für die Gesellschaft, sei es durch ehrenamtliches Engagement oder auch Sponsoring. In den vergangenen Jahren hat sich in diesem Zusammenhang auch ein weiteres Instrument herauskristallisiert: die Stiftung. Mehr als 20.000 solcher Stiftungen gab es laut Zahlen des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen hierzulande, Tendenz steigend. Dadurch erhalten Unternehmer ein eingebrachtes Vermögen...

Weiterlesen
Management-Buy-Out als Regelung der Unternehmensnachfolge

Management-Buy-Out als Regelung der Unternehmensnachfolge

(PREGAS/Sergio Nicolas Manjon) Die Unternehmensübernahme durch einen leitenden Mitarbeiter kann eine gute Option für gastgewerbliche Unternehmer sein, die viele Vorteile mit sich bringt. Genauso sollten aber auch die potenziellen Risiken analysiert werden. Irgendwann kommt es auch für gastgewerbliche Unternehmer zu dem Tag, an dem sie über ihre Nachfolge entscheiden müssen. Immer seltener kann diese innerhalb der Familie gestaltet werden, denn oftmals wollen die Kinder eigene Wege gehen und interessieren sich nicht für das Hotel oder Restaurant. Dann kommt der Unternehmensverkauf zum Tragen, schließlich will der Hotelier oder Gastronom seinen Betrieb erhalten und seinen Ruhestand finanziell absichern. Die erste Idee ist...

Weiterlesen
Halbwissen kann teuer werden

Halbwissen kann teuer werden

(PREGAS/Tim Banerjee) Lieber einmal zu viel beraten lassen als einmal zu wenig. Das kann viele juristische Probleme aus dem Weg räumen. Hoteliers und Gastronomen arbeiten selbst und ständig, wollen von niemandem abhängig sein und erledigen das allermeisten am liebsten gleich selbst – schließlich können sie sich über den Weg trauen und sind schnell und effizient. Das ist überspitzt, gewiss, aber es enthält mehr als ein Körnchen Wahrheit: Die allermeisten gastgewerblichen Unternehmen verlassen sich nur auf sich selbst und binden – wenn überhaupt – nur bei sehr komplexen und speziellen Fragestellungen einen externen Experten ein. Jetzt könnte man einmal mehr entgegen:...

Weiterlesen
Ab 2018: Neue Anforderungen bei der betrieblichen Altersvorsorge

Ab 2018: Neue Anforderungen bei der betrieblichen Altersvorsorge

(PREGAS/Sascha Wortmann ) Der Gesetzgeber hat mit dem aktuell beschlossenen Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) neue Regeln für die betriebliche Altersversorgung aufgestellt. Das führt zu neuem Beratungsbedarf. Die betriebliche Altersversorgung (bAv) ist ein immer wichtigeres Modell, damit Arbeitnehmer privat für die Rente ein Vermögen aufbauen können – auch in Gastronomie und Hotellerie, unterstützt von ihren Arbeitgebern und gesetzlich gefördert. Gerade im Gastgewerbe ist dies wichtig. Zum einen sind die Gehälter oft eher unterdurchschnittlich, sodass für eine strukturierte private Altersvorsorge häufig kaum etwas übrig bleibt. Zum anderen ist die Branchenlösung hogarente zum Jahresende 2016 geschlossen worden, sodass Hoteliers und Gastronomen jetzt nicht mehr auf...

Weiterlesen
Erbschaftsteuer: Probleme durch Weitsicht vermeiden

Erbschaftsteuer: Probleme durch Weitsicht vermeiden

(PREGAS/Burkhard Küpper) Das Vermögen kann durch eine Erbschaft geschädigt werden, wenn die Übertragung nicht steuerlich sauber geplant wird. Denn es gibt Gestaltungsmöglichkeiten, um das Vermögen zu schonen. Weitsicht, Weitsicht, Weitsicht: Darauf kommt es für jeden Unternehmer an. Natürlich treten immer wieder unvorhergesehene Situationen auf, auf die man kurzfristig reagieren muss – sei es der plötzliche Personalausfall, ein unerwarteter Großauftrag oder auch eine völlig verhagelte Sommersaison. Dann sind das unternehmerische Fingerspitzengefühl und die Entscheidungsfreudigkeit gefragt, um die Situation zu klären. Aber sonst gilt der Dreischritt von „Weitsicht, Weitsicht, Weitsicht“. Denn sowohl steuerliche als auch strategische Fragestellungen lassen sich am besten klären,...

Weiterlesen
Das Team zählt: So gelingt der Ausbildungsstart

Das Team zählt: So gelingt der Ausbildungsstart

(PREGAS/Thomas Sablotny) Auszubildende müssen von Beginn an ins Team integriert werden, um ihre Rolle zu finden. Dabei helfen Team-Building-Programme. Durch diese lernen die neuen und alten Mitarbeiter, sich wirklich auf den anderen verlassen zu können. Nun beginnt die neue Ausbildungssituation. Viele Gastronomen und Hoteliers haben wieder junge Menschen eingestellt, um sie zu Fachkräften im Gastgewerbe auszubilden, ihnen den Beruf zu lehren und sie für die Branche und den Betrieb zu begeistern. Das eröffnet für Unternehmen große Chancen: Sie können junge Menschen dort abholen, wo sie stehen, sie fordern, fördern, führen und prägen. Aber zugleich ist dies mit großen Herausforderungen verbunden....

Weiterlesen
Professioneller Umgang mit Überstunden erforderlich

Professioneller Umgang mit Überstunden erforderlich

(PREGAS/Manuela Müller) Auch wenn Überstunden die Regel sind, können beim Umgang damit viele Fehler passieren. Neben finanziellen Sanktionen sind sogar Haftstrafen möglich. Das Gastgewerbe ist als arbeitsintensive Branche bekannt. Nicht selten kommt es deshalb zu Überstunden bei den Angestellten. Was für viele Unternehmen und deren Mitarbeiter normal ist, entspricht jedoch nicht dem, was der Gesetzgeber sich unter Normalität vorstellt. Denn auch wenn Überstunden die Regel sind, können beim Umgang damit auch viele Fehler passieren. Es sind also rechtssichere Überstundenregelungen gefragt. Der Gesetzgeber hat die Grenzen für die tägliche Arbeitszeit von Angestellten eng definiert. Acht Stunden am Tag ist die zulässige...

Weiterlesen


Beiträge von Gastautoren


Cross Media: Kampagnen mit Mehrwert

Artikel lesen

Gute und gesunde Ernährung fördert die Leistungsfähigkeit

Artikel lesen

Druckprodukte für Weihnachten nicht allzu lange liegen lassen

Artikel lesen