Aktuelle Gastautoren

Burkhard Küpper
Burkhard Küpper, Autor(in)
Beiträge ansehen (31)
Uli Beineke
Uli Beineke, Autor(in)
Beiträge ansehen (22)
Tim Banerjee
Tim Banerjee, Autor(in)
Beiträge ansehen (14)
Sascha Wortmann
Sascha Wortmann, Autor(in)
Beiträge ansehen (13)
Michael Jendges
Michael Jendges, Autor(in)
Beiträge ansehen (13)
Dirk Rottmüller
Dirk Rottmüller, Autor(in)
Beiträge ansehen (12)
Thomas Sablotny
Thomas Sablotny, Autor(in)
Beiträge ansehen (12)
Bernd Fritzges
Bernd Fritzges, Autor(in)
Beiträge ansehen (12)
Heidi Müller
Heidi Müller, Autor(in)
Beiträge ansehen (11)

Neueste Gastbeiträge

Ab 2018: Neue Anforderungen bei der betrieblichen Altersvorsorge

Ab 2018: Neue Anforderungen bei der betrieblichen Altersvorsorge

(PREGAS/Sascha Wortmann ) Der Gesetzgeber hat mit dem aktuell beschlossenen Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) neue Regeln für die betriebliche Altersversorgung aufgestellt. Das führt zu neuem Beratungsbedarf. Die betriebliche Altersversorgung (bAv) ist ein immer wichtigeres Modell, damit Arbeitnehmer privat für die Rente ein Vermögen aufbauen können – auch in Gastronomie und Hotellerie, unterstützt von ihren Arbeitgebern und gesetzlich gefördert. Gerade im Gastgewerbe ist dies wichtig. Zum einen sind die Gehälter oft eher unterdurchschnittlich, sodass für eine strukturierte private Altersvorsorge häufig kaum etwas übrig bleibt. Zum anderen ist die Branchenlösung hogarente zum Jahresende 2016 geschlossen worden, sodass Hoteliers und Gastronomen jetzt nicht mehr auf...

Weiterlesen
Erbschaftsteuer: Probleme durch Weitsicht vermeiden

Erbschaftsteuer: Probleme durch Weitsicht vermeiden

(PREGAS/Burkhard Küpper) Das Vermögen kann durch eine Erbschaft geschädigt werden, wenn die Übertragung nicht steuerlich sauber geplant wird. Denn es gibt Gestaltungsmöglichkeiten, um das Vermögen zu schonen. Weitsicht, Weitsicht, Weitsicht: Darauf kommt es für jeden Unternehmer an. Natürlich treten immer wieder unvorhergesehene Situationen auf, auf die man kurzfristig reagieren muss – sei es der plötzliche Personalausfall, ein unerwarteter Großauftrag oder auch eine völlig verhagelte Sommersaison. Dann sind das unternehmerische Fingerspitzengefühl und die Entscheidungsfreudigkeit gefragt, um die Situation zu klären. Aber sonst gilt der Dreischritt von „Weitsicht, Weitsicht, Weitsicht“. Denn sowohl steuerliche als auch strategische Fragestellungen lassen sich am besten klären,...

Weiterlesen
Das Team zählt: So gelingt der Ausbildungsstart

Das Team zählt: So gelingt der Ausbildungsstart

(PREGAS/Thomas Sablotny) Auszubildende müssen von Beginn an ins Team integriert werden, um ihre Rolle zu finden. Dabei helfen Team-Building-Programme. Durch diese lernen die neuen und alten Mitarbeiter, sich wirklich auf den anderen verlassen zu können. Nun beginnt die neue Ausbildungssituation. Viele Gastronomen und Hoteliers haben wieder junge Menschen eingestellt, um sie zu Fachkräften im Gastgewerbe auszubilden, ihnen den Beruf zu lehren und sie für die Branche und den Betrieb zu begeistern. Das eröffnet für Unternehmen große Chancen: Sie können junge Menschen dort abholen, wo sie stehen, sie fordern, fördern, führen und prägen. Aber zugleich ist dies mit großen Herausforderungen verbunden....

Weiterlesen
Professioneller Umgang mit Überstunden erforderlich

Professioneller Umgang mit Überstunden erforderlich

(PREGAS/Manuela Müller) Auch wenn Überstunden die Regel sind, können beim Umgang damit viele Fehler passieren. Neben finanziellen Sanktionen sind sogar Haftstrafen möglich. Das Gastgewerbe ist als arbeitsintensive Branche bekannt. Nicht selten kommt es deshalb zu Überstunden bei den Angestellten. Was für viele Unternehmen und deren Mitarbeiter normal ist, entspricht jedoch nicht dem, was der Gesetzgeber sich unter Normalität vorstellt. Denn auch wenn Überstunden die Regel sind, können beim Umgang damit auch viele Fehler passieren. Es sind also rechtssichere Überstundenregelungen gefragt. Der Gesetzgeber hat die Grenzen für die tägliche Arbeitszeit von Angestellten eng definiert. Acht Stunden am Tag ist die zulässige...

Weiterlesen
Genügend Zeit einplanen und Handlungsfreiheit erhalten

Genügend Zeit einplanen und Handlungsfreiheit erhalten

(PREGAS/Sergio Nicolas Manjon) Beim Unternehmensverkauf kommt es auf die langfristige Planung an. Wer zu lange wartet, muss sein Hotel oder Restaurant vielleicht in einer Notsituation verkaufen – das nimmt Entscheidungsmöglichkeiten und reduziert den Kaufpreis. Wer ein Hotel oder ein Restaurant lange führt, es vielleicht sogar selbst gegründet und aufgebaut hat, denkt häufig sehr lange nicht an einen Ausstieg aus der Unternehmensspitze. Auch mit Mitte oder auch Ende 60 fühlt er sich in der Regel noch jung genug, den Betrieb weiter zu steuern, und ein Nachfolger in der Familie oder im Unternehmen steht ohnehin nicht zur Verfügung. Also macht er weiter...

Weiterlesen
Steuer und Co.: Zeit für Optimierungen einplanen

Steuer und Co.: Zeit für Optimierungen einplanen

(PREGAS/Burkhard Küpper) Unternehmer sollten frühzeitig mit ihren Steuerberatern über das laufende Jahr, die geschäftliche Entwicklung und die Bilanz beziehungsweise den Jahresabschluss sowie die steuerlichen Pflichten sprechen. Das vermeidet Probleme. Überraschungen sind eigentlich nichts Schlechtes. Wenn sie aber mit finanziellen Themen zusammenhängen, sind sie für die allermeisten Menschen durchaus verzichtbar. Da machen Hoteliers und Gastronomen keine Ausnahme. Auch sie wollen bestmögliche Planbarkeit für ihren Geschäftsbetrieb auf kaufmännischer Seite, vor allem natürlich hinsichtlich der Steuerbelastung, aber auch, was Bilanz etc. angeht. Deshalb sollten Unternehmer frühzeitig mit ihren Steuerberatern über das laufende Jahr, die geschäftliche Entwicklung und die Bilanz beziehungsweise den Jahresabschluss sprechen....

Weiterlesen
Vermögen: Auf den Faktor Zeit setzen

Vermögen: Auf den Faktor Zeit setzen

(PREGAS/Sascha Wortmann) Unternehmer im Gastgewerbe können sich gar nicht früh genug um ihr Ruhestandseinkommen kümmern. Wer dies versäumt, kann sich dem Risiko einer erheblichen Einkommenslücke aussetzen. Planung ist alles im Leben – gerade für Unternehmer. Marketing, Personal, Steuern, Investitionen: Hoteliers und Gastronomen müssen viele Bereiche ständig im Blick behalten und strategisch mit viel Augenmaß vorgehen. Das tun sie auch, um erfolgreich zu sein. Aber die Erfahrung zeigt oft, dass Unternehmer im Gastgewerbe dafür ihre privaten Finanzthemen oft vernachlässigen. Das gilt besonders für das Ruhestandseinkommen. Hoteliers und Gastronomen schieben diese wichtige Entscheidung gerne auf unter dem Motto „Dafür ist doch noch...

Weiterlesen
Veränderungen sind keine einsame Entscheidung

Veränderungen sind keine einsame Entscheidung

(PREGAS/Thomas Sablotny) Change Management ist das Stichwort – und das heißt nicht mehr und nicht weniger, als die Veränderungen zu administrieren, zu kommunizieren und zu koordinieren. Wer Veränderungen einfach von oben nach unten fallen lässt, lässt viele Chancen liegen. Nichts ist so beständig wie der Wandel. So abgedroschen der Spruch mittlerweile klingen man, so sehr passt er aber doch weiterhin in die Welt. Ob Gesellschaft, Wirtschaft oder das Privatleben: Irgendetwas ist ständig in Bewegung – und das ist auch gut so, denn ohne Wandel keine Veränderung und damit auch keine Möglichkeit, Neues zu schaffen. Wichtig ist indes, gerade im unternehmerischen...

Weiterlesen
Für den Fall des Falles vorsorgen

Für den Fall des Falles vorsorgen

(PREGAS/Dr. Christopher Riedel) Wer für den Notfall die Rahmenbedingungen regelt, nimmt große Last von den Schultern der Angehörigen und schützt die Ertragsquelle für die Familie. Ein schwerer Unfall, eine jähe, schwere Erkrankung oder sogar der plötzliche Todesfall: Das sind katastrophale Szenarien, von denen wohl jeder verschont bleiben will. So schlimm dies im privaten Umfeld und für die Familie bereits ist – ist ein Unternehmen mit im Spiel, verschärft sich die Situation noch einmal. Denn es bestehen bei jeder Art von Unternehmen – ob Personen- oder Kapitalgesellschaft – rechtliche Vorschriften, die dringend erfüllt werden müssen, sollen Hotel oder Gaststätte weiter existieren....

Weiterlesen
Die Nachfolgeplanung nicht auf die lange Bank schieben

Die Nachfolgeplanung nicht auf die lange Bank schieben

(PREGAS/Sergio Nicolas Manjon) Je älter ein Unternehmer wird, desto weniger ist sein Unternehmen wert. Und es entstehen auch andere Gefahren für Hoteliers und Gastronomen, die sich zu lange an ihren Betrieb klammern und keine Nachfolgelösung planen. Wer ein Unternehmer lange führt und vielleicht sogar aufgebaut hat, kann verständlicherweise nicht so leicht los lassen. Vielmehr wird er Jahr für Jahr sagen, dass er noch lange nicht alt genug sei, in den Ruhestand einzutreten und die Unternehmensführung einem Nachfolger zu überlassen, stamme er aus der Familie oder dem Unternehmen oder sei es ein Investor, Wettbewerber oder, oder, oder. Doch dann wird der...

Weiterlesen


Beiträge von Gastautoren


Anstatt neuem Bausparvertrag: Wertstabile Anlage mit guten Renditechancen

Artikel lesen

Mit der richtigen Lösung zum sorgenfreien Ruhestand

Artikel lesen

Unternehmer aufgepasst: Verschärfte Regeln für den Vorsteuerabzug

Artikel lesen