Geschrieben von PREGAS Presseportal, Donnerstag, 26. Januar, 2017

Moorige Überraschung auf der Grünen Woche

Moorkurstadt Bad Freienwalde präsentierte in Berlin Moorkekse aus echtem heimischen Moor

(PREGAS) Der älteste Badekurort der Mark Brandenburg brachte zur Internationalen Grünen Woche in Berlin eine moorige Überraschung mit. Das Moorheilbad vor den Toren der Hauptstadt zeigte anlässlich des Brandenburgtages, was man aus dem Naturmoor aus Bad Freienwalde noch so alles kreieren kann. Den staunenden Messebesuchern und allerlei Prominenz präsentierte Beate Podlich von der Bad Freienwalde Tourismus GmbH in der Brandenburghalle die ersten Original Bad Freienwalder Moorkekse. Das süße Gebäck wurde eigens für die Internationale Grüne Woche von Bäckermeister Norbert Bodenbach aus Trampe im Landkreis Barnim gebacken. Wichtiger Bestandteil und Geschmacksgeber der ungewöhnlichen Gebäckkreation: Original Bad Freienwalder Naturmoor.

Der stellvertretende Landrat des Landkreises Märkisch-Oderland Rainer Schinkel sowie die Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Seenland Oder-Spree Ellen Rußig waren auf der Messe jedenfalls sehr angetan von der moorigen Überraschung aus Bad Freienwalde. „Unsere Moorkekse haben ihnen gut geschmeckt“, berichtet Andreas Hensel, Geschäftsführer der Bad Freienwalde Tourismus GmbH nicht ohne Stolz. „Auch unser Bürgermeister Ralf Lehmann hat die Kekse schon probiert und für lecker befunden.“

Bad Freienwaldes Moorkekse mit Naturmoorbestandteilen werden ab der Grünen Woche nun in die Palette der Moorprodukte der Moorkurstadt aufgenommen. Über die neue Internetseite www.moorkurstadt.de kann sie jedermann online bestellen. Wer bis dahin nicht warten möchte, kann die Moorkekse noch einmal am Samstag, dem 28. Januar am Stand der Moorkurstadt auf der Messe selbst verkosten.

Brandenburgs ältester Kurort präsentiert aber nicht nur Moorkekse auf der Grünen Woche. Zusätzlich zu der Leckerei aus Mürbteig und Naturmoor kreierten die Vertreter aus Bad Freienwalde auch noch Moorbuchteln. Dieses ungewöhnliche Hefegebäck kann am Samstag ebenso probiert werden. Neben diesen „moorigen“ Überraschungen hat die Bad Freienwalde Tourismus GmbH auf der Grünen Woche auch das neu erschiene Reisejournal der Moorkurstadt mit allen Kur-, Übernachtungs- und Freizeitangeboten mit im Gepäck. Außerdem können Besucher mit ihren Händen in der Original Bad Freienwalder Moormännchen-Wanne in das örtliche Naturmoor eintauchen.

Moorkekse, Moorbuchteln, aber auch das neue Bad Freienwalder Reisejournal sowie original heimisches Naturmoor gibt es am Samstag, dem 28. Januar in der Brandenburghalle 21 A am Stand 143 „Goldene Kartoffel“.

www.bad-freienwalde.de

Rückfragen:
Andreas Hensel (Bad Freienwalde Tourismus GmbH)
Tel.: 0160 – 97068388
Edwin Seifert (MEDIENKONTOR GmbH)
Tel.: 0173 – 1857930





Beiträge von Gastautoren


Fünf Trends für Ihr erfolgreiches Gastronomiejahr 2016

Artikel lesen

Viel Technik für mehr Zeit am Gast

Artikel lesen

Unternehmensnachfolge: Was will ich wirklich?

Artikel lesen