Geschrieben von PREGAS Presseportal, Donnerstag, 16. Juni, 2016

12. Fête de Musique bringt Potsdam zum Tanzen

Am 21. Juni ist es wieder soweit: Rund um den Globus läutet die Fête de la Musique den kalendarischen Sommeranfang ein und lässt in über 550 Städten weltweit das Fest der Straßenmusik hochleben. Was 1982 mit der Idee des damaligen französischen Kulturministers Jack Lang, ein paar Stromanschlüssen und viel musikalischem Idealismus in Paris begann, ist längst zum größten internationalen Open-Air-Ereignis geworden. Der Potsdamer Ableger der Fête de la Musique erobert bereits zum 12. Mal die Landeshauptstadt und knüpft auf 37 Bühnen ein farbenfrohes musikalisches Band, das von Drewitz über die Innenstadt bis nach Bornstedt reicht.

(PREGAS) Heiße Beats, satte Bässe und mitreißende Klänge – unter dem Motto „Umsonst und Draußen“ gibt in Potsdam zur längsten Nacht des Jahres die Musik den Ton an. Schließlich ist Musik die einzige Sprache, die alle verstehen und so verbindet die Fête de la Musique am 21. Juni alle Menschen miteinander und macht Kultur für jeden erlebbar — unabhängig vom finanziellen oder sozialen Status. Gleichzeitig rufen die Organisatoren vom KULTURtänzer e.V. jeden dazu auf, diesen Tag aktiv mitzugestalten.

Egal ob Newcomer oder alter Hase, (stadt-)bekannt oder bereits bis weit über die Landesgrenzen hinaus von den Fans gefeiert: Auf der Fête werden sich über 90 Bands, Musikerinnen und Musiker die Klinke in die Hand geben und in schönster Straßenmusiker-Atmosphäre dafür sorgen, dass die Besucher in rasende Tanzlaune versetzt werden, bis die Schuhsohlen glühen.

Das Team vom KULTURtänzer e.V. freut sich, dass mit dem oskar.Begegnungszentrum in Drewitz und dem Friedrich-Reinsch-Haus am Schlaatz wie auch schon im Vorjahr wieder zwei zentrumsfernere Stadtteile an den Start gehen. Und mit der Villa Fedora in Bornstedt und dem frisch eröffneten Wartmann’s in Klein Glienicke gesellen sich sogar noch zwei weitere dazu.

Neben Bühnen-Urgesteinen wie Waschbar, Pub à la Pub oder La Strada sind in diesem Jahr erstmals auch das Projekthaus Potsdam, der Kreativkosmos Rechenzentrum, das Café Matschke am Neuen Garten und die Marina am Tiefen See mit dabei. Spannende neue Orte, die mit einem facettenreichen Programm zum Verweilen einladen und nur darauf warten, mit Musik gefüllt zu werden. Allerdings gibt es nicht nur neue Orte zu entdecken, sondern auch wieder viele spannende MusikerInnen und Bands. Im 11-line beispielsweise gibt´s folkig-fetzige Lieder aus der Feder der wunderbaren Globetrotterin Julia Toaspern und ihrer Band, das Kellergewölbe des NIL-StudentInnenkellers beleben Im Modus mit Tanzmusik von Scarlett Johansson bis Streetfighter – Seifenblasen, Stirnbänder und Blinkkram inklusive. Auch die Schinkelhalle fährt mit einem Programm auf, das sich hören lassen kann: Ska mit eingängigen Melodien from Berlin bringen Les Calcatoggios auf die Bühne, in der Marina regiert der Jazz, den Fabrikgarten verzaubert die nepalesische Band Kanta dAb dAb mit einer Fusion aus östlichen und westlichen Melodien und ein dickes, musikalisches „Schiff Ahoi“ gibt`s von Rudyband und Hannes Kreuziger auf dem Schiffsdeck des John Barnett.

Ein buntes Programm für Groß und Klein bringt das Friedrich-Reinsch Haus auf die Bühne. Hier kann man bei Kaffee und Kuchen die Nachwuchs-Breakdancer des Jugendclub Alpha anfeuern oder zu späterer Stunde dem Singer-Songwriter Duo hollagg&bene lauschen. An den Mikros der Fachhochschule Clara Hoffbauer geben sich die Bands der Studierenden ein Stelldichein. Ein ganz besonderes Highlight: Die wohl außergewöhnlichste Bühne der ViP Potsdam. Sie lädt zur mobilen Konzertsafari ein und schickt ihre Musiker mit der Bimmel durch die Stadt.

Die KULTURtänzer-Bühne auf der Brandenburger Straße geht mit der beliebten Liedermacher-liga und einer Open Stage „back to the roots“ und liefert geballte Wortakrobatik. Für alle Feierwütigen, die nach 22 Uhr noch Puste übrig haben, steht nach OttnGeee und Toni Blitzessioni der Potsdamer DJ KAYPOD auf dem Theaterschiff hinter den Plattentdecks. Passend zur Internationalität der Fête wird der Potsdamer DJ einen bunten Mix aus Swing, Dubstep, Reggae, Afro-, Balkan- und Lateinbeats auflegen.

 

Kontakt:
Stiftung SPI
Niederlassung Brandenburg Nord-West
Jugendkultur- und Familienzentrum „Lindenpark“
Öffentlichkeitsarbeit
Stahnsdorfer Str. 76-78
14482 Potsdam
Tel.: +49.0.331 747 97-14
Fax: +49.0.331 747 97-44
E-Mail: oeffentlichkeit.lindenpark@stiftung-spi.de
www.stiftung-spi.de
www.lindenpark.de





Beiträge von Gastautoren


Erbschaftsteuer: Diskussion nimmt kein Ende

Artikel lesen

Fünf Trends für Ihr erfolgreiches Gastronomiejahr 2016

Artikel lesen

Interne PR – oftmals unterschätzt, jedoch wichtiger als man denkt

Artikel lesen