Geschrieben von PREGAS Presseportal, Montag, 12. Juni, 2017

GORDON DEBUS WIRD NEUER DIREKTOR IM HOTEL DE ROME

(PREGAS) Gordon Debus übernimmt ab August die Leitung des Fünf-Sterne-Superior Rocco Forte Hotel de Rome am Bebelplatz.

Sir Rocco freut sich sehr, den erfahrenen Gordon Debus als Nachfolger von Peter Kienast für Rocco Forte Hotels gewinnen zu können. Debus ist Gastgeber mit Leib und Seele, sammelte Know-how in den bekanntesten Häusern und kann auf eine langjährige Berufserfahrung auf dem internationalen Parkett zurückschauen: Geboren in Hagen, Nordrhein-Westfalen, faszinierte den heute 42-Jährigen schon früh die große, weite Welt. Nach seiner Ausbildung zum Koch im Breidenbacher Hof in Düsseldorf folgten berufliche Stationen bei Mandarin Oriental in New York, London, Hawaii und schließlich in München. Hier war er als Director of Food & Beverage tätig. In gleicher Position startete er im Ritz Carlton in Wolfsburg, wo er später zum Director of Operations avancierte und für den reibungslosen Ablauf des Tagesgeschehens verantwortlich war. Seit November 2011 ist er Hoteldirektor des A-ROSA Sylt und hat zusammen mit seinem Team von 160 Mitarbeitern das Resort erfolgreich etabliert.

Zu seiner neuen Herausforderung in der Hauptstadt sagt Gordon Debus: „Ich freue mich sehr, ein solch wunderschönes und am Markt hervorragend positioniertes Hotel führen zu dürfen und darauf, mit dem Team an bestehende Erfolge anknüpfen zu können. Das Hotel de Rome nimmt für mich eine Sonderstellung unter den schönsten Hotels Deutschlands ein und ich empfinde es als Ehre, hier ab dem 1. August 2017 die Hotelführung zu übernehmen.“

In seiner Funktion als Hoteldirektor wird Gordon Debus neben dem Tagesgeschäft für die strategische Ausrichtung des Hotel de Rome mit seinen 145 Zimmern und Suiten verantwortlich sein, das sich unter anderem durch das Restaurant & Bar LA BANCA, den historischen Ballsaal, die fünf Tagungsräume, die Rooftop Terrace Bar & Lounge mit Blick über Berlin sowie der De Rome Spa im ehemaligen Juwelentresor der Bank, auszeichnet.

Sein Vorgänger Peter Kienast hat nach zwei Jahren das Hotel de Rome und Berlin verlassen. Ihn zieht es wieder zurück in seine Wahlheimat Manchester, wo er seine Hotelkarriere in einem anderen Unternehmen fortsetzen wird.

 

Das Hotel de Rome – Symbiose von Luxus und Historie

Das Rocco Forte Hotel de Rome, untergebracht im restaurierten ehemaligen Hauptsitz der Dresdner Bank von 1889, ist einzigartig in seiner Kombination aus denkmal-geschützter Architektur und zeitgenössischem Design, gepaart mit höchstem Komfort und dem sehr persönlichen Rocco-Forte-Service. Als eines der wenigen Luxushotels in einem original historischen Gebäude reflektiert das Fünf-Sterne-Superior-Hotel in besonderer Weise die Destination Berlin.

Mit nur 145 Zimmern und Suiten und seiner einzigartigen Lage am historischen Bebelplatz ist es ein architektonisches Juwel im Herzen Berlins und garantiert eine private Atmosphäre.

www.hotelderome.com

Rocco Forte Hotels

Gegründet 1996 von Sir Rocco Forte und seiner Schwester, Olga Polizzi, besteht Rocco Forte Hotels aus einer Familie von 11 individuellen Hotels und Resorts. Alle Hotels sind Wahrzeichen und befinden sich an außergewöhnlichen Plätzen. Seit vier Generationen familiengeführt, verbindet die Hotels die Maxime, den Gästen den besten Service der Stadt und der ganzen Umgebung zu bieten. Rocco Forte Hotels bestehen aus: Hotel de Russie, Rom; Hotel Savoy, Florenz; The Balmoral, Edinburgh; Hotel Astoria, St Petersburg; Hotel Amigo, Brüssel; Brown’s Hotel, London; Villa Kennedy, Frankfurt; Hotel de Rome, Berlin; The Charles Hotel, München; Verdura Resort, Sizilien; Assila Hotel, Dschidda.

Kommende Neueröffnungen: Rom 2018, Shanghai 2018.

www.roccofortehotels.com

 

 

Pressekontakt:
Türkan Arikan
Director of Communications
Hotel de Rome
Behrenstraße 37
10117 Berlin
Telefon: +49 (0)30 4 60 60 9 1460
E-Mail: tarikan@roccofortehotels.com





Beiträge von Gastautoren


Fünf Trends für Ihr erfolgreiches Gastronomiejahr 2016

Artikel lesen

Sanierung: bereit sein für harte Einschnitte

Artikel lesen

Umsatzsteuer in der Praxis: Probleme vermeiden

Artikel lesen