Geschrieben von PREGAS Presseportal, Dienstag, 7. Mai, 2013

Die Timmelsjoch Hochalpenstraße / Gesucht: Eine Verbindung aus sportlicher Herausforderung, fantastischen Ausblicken und kulturellen Höhepunkten / Gefunden: Die Timmelsjoch Hochalpenstraße

(PREGAS) Exponiert, kurvenreich, vielfältig und als eine der längsten Steigungen des Alpenraumes bekannt punktet die Timmelsjoch Hochalpenstraße zwischen Moos im Passeier in Südtirol und Au im österreichischen Ötztal mit allerlei Superlativen.

Eine Straße, die vielmehr ist als nur ein Verkehrsweg zwischen Nord und Süd, mehr als der 1320 angelegte Saumpfad, auf dem die Händler südwärts zogen, lange bevor an ausgebaute Straßen zu denken war; diese Straße ist ein Stück Tiroler Geschichte, wie geschaffen für Motorradfahrer ( Motorradhotel Südtirol mit Abenteuergeist und Biker, die an Ihre Grenzen gehen wollen.

Die wohl interessantesten Abschnitte der Hochalpenstraße sind jene zwischen Obergurgl und der Passhöhe auf der Nordtiroler Seite, und der weitaus schroffere und steinigere Abschnitt vom Timmelsjoch hinab nach Moos im Passeier und von dort weiter nach St. Leonhard im Passeier, dem Geburtsort des legendären Südtiroler Freiheitskämpfers Andreas Hofer. Diese knapp 30 Kilometer geben den Blick frei auf das sich immer wieder wandelnde Antlitz der Alpen. Im Rücken die Ötztaler Alpen, vor Augen die Gipfel der Stubaier Alpen, staunt der Reisende über die Felsterrasse auf der die kleine Ortschaft Stuls sich sonnt, genießt die Einkehr in den gepflegten Gasthöfen entlang der Timmelsjochstraße und lässt sich schließlich vom mediterranen Klima der Ortschaften im Passeiertal willkommen heißen.
Fünf Stationen entlang der Hochalpenstraße laden zu Entdeckungsreisen durch Geschichte, Natur, Kultur und Wirtschaft der Region ein. Sie heißen Steg (Mautstation Hochgurgl, Nordtirol), Schmuggler (Timmelsbachbrücke, Nordtirol), Passmuseum (Nord/Südtirol), Fernrohr (Scheibkopf, Südtirol) und Granat (Moss im Passeier, Südtirol) und geben Einblick in die Flora und Fauna des Naturparks Texelgruppe, informieren über geologische Besonderheiten von Ötz- und Passeiertal und lassen Reisende mit den Schmugglern mitfiebern, die vor Jahrhunderten ihren Waren über die gletscherfreie Passhöhe schleppten. Geöffnet ist die Timmelsjoch Hochalpenstraße je nach Witterung von Ende Mai/Anfang Juni bis in den Oktober hinein. Ob mit dem Motorrad, auf dem Rennrad oder mit dem PKW – erleben Sie auf der Timmelsjochstraße eine „Erfahrung“, die Sie nicht mehr vergessen werden.

Sonne für Sie und für uns selbst im Herzen zu tragen, ist eine edle Aufgabe, ja eine Erfüllung schlechthin, der wir uns mit ansteckender Freude, viel Energie, gutem Willen und all unserer Kraft von Herzen hingeben.

Wir heißen Sie herzlich in den Sonnenhotels Südtirol willkommen! Warum wir diesen viel versprechenden Namen für unsere Hotels im Passeiertal gewählt haben? Nun, dafür gibt es eine Reihe von Gründen. Südtirol und natürlich auch das Passeiertal, das nur wenige km bei Meran liegt, holt sich mindestens 300 Sonnentage im Jahr. Dieses besondere Glück, in diese von Gott gesegnete Landschaft geboren worden zu sein, hat auch unser Gemüt nachhaltig geprägt, so zumindest, wird uns nachgesagt. Es liegt deswegen nahe, dass wir die Sonne über allem stellen, sozusagen als das alles beeinflussende Licht aus der Natur, für die Natur, wohltuend für uns Menschen.

Die Sonnenhotels Südtirol möchten diese einmalige Energie aus der Natur mit in Ihren erlebnisreichen Urlaub nehmen.
Wir, Klara, Klaus und David freuen uns sehr, zusammen mit unserem motivierten Mitarbeiterteam, Sie in unseren beiden Hotels im Passeiertal begrüßen und verwöhnen zu dürfen. Gemeinsam schaffen wir die besondere Herausforderung, jeden Urlaubstag dafür zu nutzen, um Erlebnisse für das Leben zu sammeln.

SONNENHOTELS SÜDTIROL

Die Sonnenhotels in Südtirol sind keine Hotelkette, sondern eine Idee und eine Absicht, hinter der in besonderer Weise, Gastfreundschaft und gelebte Tiroler Tradition stehen. Schon seit über 40 Jahren betreut Mutter Marianne Gurschler in ihrem kleinen aber feinem HOTEL GURSCHLER*** mit familiärer Herzlichkeit ihre Gäste, noch lange bevor, Sohn Klaus und Schwiegertochter Klara, das Hotel Bergland***Superior, welches in 300 m Entfernung liegt, übernahmen. Aus den beiden Häusern wurden die „Sonnenhotels Südtirol“ unter der Führung der Familie Gurschler.

Kontakt
Sonnenhotels Südtirol
Klaus Gurschler
Schlossweg 2
39015 St. Leonhard in Passeier
+39 0473 656 287
info@sonnenhotels.it
http://www.sonnenhotels.it

Pressekontakt:
Unterkircher Marketing KG
Siegfried Unterkircher
Kalterer Seestr. 4
39040 Tramin
+39 0471 860093
info@unterkircher-marketing.com
http://www.unterkircher-marketing.com





Beiträge von Gastautoren


Der Unternehmensverkauf in der Nachfolgesituation ist kein Selbstläufer

Artikel lesen

Gute und gesunde Ernährung fördert die Leistungsfähigkeit

Artikel lesen

Das Gefühl von Heimat erleben

Artikel lesen