Geschrieben von PREGAS Presseportal, Montag, 31. Juli, 2017

Creativhotel Luise in Erlangen unterstützt Elektromobilität seiner Gäste – Nachhaltige Tourismusangebote mit visueller Kommunikation erleben und liken

(PREGAS)Zu den Trends im nachhaltigen Tourismus gehört die E-Mobilität. Unsere Hotelgäste reisen verstärkt mit Elektrofahrzeugen an“, beobachtet Ben Förtsch, Hotelier im Creativhotel Luise in Erlangen. Dafür macht das Erlanger Hotel seinen Gästen ein besonderes Angebot: „E-Tanken ist bei uns derzeit im Zimmerpreis inbegriffen“, so Förtsch. Das Creativhotel Luise ist seit 2017 Partner im „Destination-Charging-Programm“ von Tesla. Tesla-Fahrer bekommen das Ladestationsnetz auf ihren Reisen im Tesla-Navigationssystem angezeigt. So können sie in Erlangen als Hotelgäste ihr E-Auto in der Tiefgarage bequem über Nacht aufladen. In Erlangen und Umgebung ist das Creativhotel Luise der einzige Destination-Partner von Tesla. Tesla hat sein Partnerhotel mit drei Ladestationen (17 Ampére) für Euro-2-Norm-Stecker ausgerüstet. Bereits seit 1993 ist das hoteleigene Elektromobil im Creativhotel Luise in Betrieb und die Tiefgarage ist schon lange mit Schuko-Steckdosen zum Laden von E-Bikes und E-Autos für Gäste ausgerüstet. „Bei uns werden Elektromobile außerdem zu 100 Prozent mit ERconomy proNatur, dem Grünstrom der Erlanger Stadtwerke geladen. Das ist ökologisch nachhaltig und positiv für unsere Klimabilanz“, freut sich Ben Förtsch.

dena-Coachingprogramm: Energieeffizienz in Nachhaltigkeitskommunikation einbinden

Das Creativhotel Luise wäre nicht „creativ“, hätte der junge Hotelier keine neuen Ideen, wie er sein Angebot der E-Mobilität in die Gästekommunikation einbinden könnte. Seine Fragestellung: Wie gelingt es, hoteleigene Nachhaltigkeitsmaßnahmen in Klimaschutz und Energieeffizienz erlebbar an Hotelgäste zu kommunizieren – und das ohne erhobenen Zeigefinger? Ben Förtsch hat im Juli 2017 im Kommunikationscoaching der Deutschen Energie Agentur dena seine Ergebnisse zum Projekt „E-Tankstelle“ präsentiert. Heike Marcinek, Leiterin Immobilien und Bauforschung, dena, dazu: „Die neu designte Elektrotankstelle im Creativhotel zeigt eindrucksvoll, wie kreative Kommunikation von Nachhaltigkeit im Hotel gelingt. Die Tankstelle hat Hotelchef Ben Förtsch im Zuge des dena-Coachingprogramms zur Gästekommunikation im nachhaltigen Hotel umgesetzt. Wir freuen uns über dieses tolle Ergebnis!“ Das Creativhotel Luise gehört seit 2015 zu den Teilnehmern des Modellvorhabens „Check-in-Energieeffizienz“ der dena. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert. Mit dem Modellvorhaben unterstützt die dena rund 30 Hotels und Herbergen bis 2018 bei der energetischen Modernisierung und berät bei der Mitarbeiter- und Gästekommunikation.

Bildsprache ist lebendig: Visuelle Kommunikation erfolgreich via Social Media

„Elektromobilität gehört für uns selbstverständlich zur Nachhaltigkeit. Ziel war es, neue Wege zu gehen und technisch sozusagen ‚langweilige‘ Sachen emotional aufzuladen“, erklärt der kreative Hotelier. “Ein E-Auto an die Ladestation zu stellen, ist noch nichts Besonderes. Unser Ziel war es, Nachhaltigkeit sichtbar und mit einem Designkonzept erlebbar zu gestalten. Also haben wir die Elektro-Ladestation futuristisch ins Bild gesetzt und Zukunft sichtbar gemacht. Viele Hotelgäste sind davon begeistert und machen Selfies und Fotos mit ihrem Auto an der E-Tankstelle in unserer Tiefgarage, die sie dann auf Facebook oder Instagram posten“, freut sich Ben Förtsch über den Erfolg der visuellen Kommunikations-Kampagne. Wenn die Postings gelikt oder geteilt werden, ist die damit verbundene Reichweite über Social Media-Kanäle nahezu unbegrenzt. Auch Partner Tesla gefällt das Foto der E-Tankstelle: „Do charge cars here, future do not fear, as future be here before tomorrow is yesterday“, empfiehlt Tesla das Posting des Creativhotels Luise auf Facebook. Mit rund 50.000 erreichten Personen für nur dieses eine Posting auf Facebook ist das ein Riesenerfolg für das familiäre 3-Sterne-Superior Creativhotel Luise mit 94 Zimmern in Erlangen. www.creativhotel-erlangen.de

„Möge der Strom mit euch sein“: Fakten zu E-Mobilität im Creativhotel Luise

E-Tanken ist für Hotelgäste derzeit im Zimmerpreis inbegriffen

3 Ladestationen für Elektroautos und 8 E-Bikes (Schuko-Steckdosen) in der Tiefgarage

Seit 1993 ist das hoteleigene E-Mobil in Betrieb

Hotel ist Kooperationspartner beim „Destination Charger Programm“ von Tesla

Für Tesla-Fahrer gilt das Angebot „Tanken und Übernachten“ dauerhaft

Technik: 3 Ladestationen (17 Ampére) mit Tesla-Stromadaptern für Euro-2-Norm-Stecker

Tagesgäste zahlen für Laden und Parken 17 Euro

Tanken ist derzeit ohne Anmeldung möglich

Elektro-Ladestationen werden mit 100 Prozent Naturstrom der ESTW betrieben

 

Über Creativhotel Luise

Das Creativhotel Luise in Erlangen sieht sich als Vorreiter im nachhaltigen Tourismus. Das 3-Sterne-Superior-Hotel hat 95 Zimmer und wird als Business- und Stadthotel in Erlangen in dritter Generation von Ben Förtsch und Vater Klaus Förtsch geführt. 1956 gegründet, wird es seit 1991 regelmäßig für Umweltschutz ausgezeichnet. Seit 2010 bietet es klimaneutrale und seit 2015 klimapositiv zertifizierte Übernachtungen. Auf dem visionären Weg zum ersten nachwachsenden Hotel wurde das Projekt „Das Nachwachsende Hotelzimmer“ mit dem ADAC Bayern Sonderpreis Nachhaltigkeit und dem 3. Preis der GEO SAISON Goldenen Palme 2017 ausgezeichnet. Creativhotel Luise© ist Mitglied bei Viabono©, der Dachmarke für umweltfreundliches Reisen, und es gehört zu den Klima-Hotels Deutschland©. Das Hotel ist Teilnehmer im Modellvorhaben „Check-in Energieeffizienz“ der dena und wurde 2015 als erster Gastgeber in die Exzellenzinitiative der Klimaschutz-Unternehmen aufgenommen. Informationen unter www.creativhotel-erlangen.de

 

Kontakt:
Hotel Luise GmbH
Ben Förtsch
Sophienstraße 10
91052 Erlangen
Telefon: +49 (0) 9131 122-0
Telefax: +49 (0) 9131 122-100
E-Mail: info@hotel-luise.de
Internet: www.creativhotel-erlangen.de





Beiträge von Gastautoren


Steigt der Mindestlohn auf 8,80 Euro?

Artikel lesen

Für den Fall des Falles vorsorgen

Artikel lesen

Zum Full Service gehören auch Lagerhaltung und Versand

Artikel lesen