Geschrieben von PREGAS Presseportal, Donnerstag, 3. November, 2016

GCH Hotel Group Größte Einzelprojektinvestition: Renovierung im Radisson Blu Badischer Hof Hotel abgeschlossen

(PREGAS) Die umfangreichen Renovierungs- und Umbauarbeiten im Radisson Blu Badischer Hof Hotel, Baden-Baden sind abgeschlossen. Es war die größte Investition in ein Einzelprojekt der GCH Hotel Group in 2016. Das Baden-Badener Vier-Sterne-Haus erstrahlt nun in neuem „alten“ Glanz: Zimmer, Suiten und öffentliche Bereiche, das Restaurant, die fünf Veranstaltungsräume sowie die Empfangshalle wurden technisch auf den neuesten Stand gebracht. Das neue Interior-Design verbindet stilsicher modern-zeitloses Mobiliar mit dem Charakter eines klassischen Grand Hotels. Zudem erhielten die denkmalgeschützte Fassade und die klassizistischen Balkone einen neuen Anstrich. „Das Radisson Blu Badischer Hof Hotel ist nicht nur eines unserer traditionsreichsten Häuser, sondern zugleich auch eines unserer ’Flaggschiffe’ im Portfolio – gilt es doch als erstes Grand Hotel Europas und blickt als solches auf eine bewegte, mehr als 200-jährige Geschichte zurück“, so Bart Beerkens, Vice President Commercial der GCH Hotel Group. „Diesem Titel möchten wir sowohl in Bezug auf das Leistungsangebot, als auch in Bezug auf Atmosphäre und Ausstattung gerecht werden.“ Konzeption, Planung und Umsetzung erfolgten in enger Kooperation mit dem österreichischen Hotelausstatter und Inneneinrichtungsbüro Voglauer (www.voglauer.com).

Die Seele des altehrwürdigen Gebäudes bleibt erhalten

Ziel und Anspruch der Sanierung war es, die „Seele des altehrwürdigen Gebäudes zu erhalten“, erklärt Beerkens weiter. „Immerhin befinden sich Teile des Hotels in einem ehemaligen Kapuzinerkloster aus dem 17. Jahrhundert, andere stammen aus dem 18. Jahrhundert und entsprechen der Architektur des Klassizismus.“ So treffen nach der Renovierung des traditionsreichen Radisson Blu Badischer Hof Hotels moderne Elemente und edle Materialien auf historische Details wie Lüster, Skulpturen und Holzvertäfelungen; die antiken Türen lassen sich nun per Key Card öffnen; die Zimmer verfügen ab sofort über stilvolles Designermobiliar, hochqualitative Boxspringbetten, Klimaanlage und Flatscreen-TV. Um seinen Gästen den anspruchsvollen Komfort eines Grand Hotels zu bieten, führt das Haus wieder einen Bellboy in traditioneller Uniform sowie den Turndown-Service ein. In der neugeschaffenen Tea-Lounge – untergebracht in der historischen Klosterbauhalle – wird ab sofort die britische Kultur des täglichen „Five O’Clock High-Teas“ gepflegt.

Weitere Informationen über das Hotel unter www.gchhotelgroup.de/baden-baden und www.hotel-badischerhof-badenbaden.com.
Mit über 120 Hotels in Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Österreich, Großbritannien, Spanien, Ungarn und Zypern ist die GCH Hotel Group eines der führenden Hotelmanagement-Unternehmen in Europa. Sie verfügt über mehr als 15.500 Hotelzimmer und verbucht jährlich über drei Millionen Gäste. Die Hotels werden von GCH geführt und unter renommierten Franchisemarken wie Wyndham, TRYP by Wyndham, Days Inn, Radisson Blu, Best Western, Mercure, Ibis, Holiday Inn und Swissôtel vermarktet. Der Wirkungskreis des Unternehmens umfasst das allgemeine Management, Verkauf & Marketing, E-Commerce, Revenue Management, Einkauf, Controlling sowie Business Development inklusive Hotelfinanzierung und Akquisition. Im aktuellen Treugast Investment Ranking wird GCH mit „AAA“ geführt. Weitere Informationen zum Hotelportfolio sind unter www.gchhotelgroup.de abrufbar.

Adresse:
GCH Hotel Group
Hardenbergstraße 12
10623 Berlin
Telefon: 0 30-20 89 88-200
Fax: 0 30-20 89 88-399
E-Mail: info@gchhotelgroup.com
Internet: www.gchhotelgroup.de

Pressekontakt:
max.PR
Sabine Dächert
Mohnblumenweg 4
85551 Kirchheim bei München
Telefon: 0 89-20 09-43 33
Fax: 0 89-20 09-53 33
E-Mail: daechert@max-pr.eu
Internet: www.max-pr.eu





Beiträge von Gastautoren


Die Nachfolgeplanung nicht auf die lange Bank schieben

Artikel lesen

Speakeasy – schon wieder ein neues Eventformat?

Artikel lesen

Indiana Jones in Valencia

Artikel lesen