Geschrieben von PREGAS Presseportal, Dienstag, 17. Januar, 2017

10.000 Euro für krebskranke Kinder – Aryzta Food Solutions spendet an Förderverein

(PREGAS) Bereits im vierten Jahr in Folge unterstützt der Convenience-Spezialist Aryzta Food Solutions, ehemals Hiestand & Suhr, den Förderverein für krebskranke Kinder e.V. in Freiburg mit einer Geldspende von 10.000 Euro. Steffen Göhringer, Head of Marketing bei Aryzta Food Solutions, lobte die wertvolle und selbstlose Arbeit des Vereins bei der Spendenübergabe: „Es ist bewundernswert, wie das Team des Fördervereins den krebskranken Kindern und deren Familien hilft, diese schwierige Situation gemeinsam zu bewältigen. Nicht nur wegen der räumlichen Nähe sehen wir uns sehr verbunden, die medizinischen und pflegerischen Aktivitäten zu unterstützen.“

Werte wie Engagement und Verantwortung stehen für den Marktführer für Tiefkühlbackwaren im Außer-Haus-Markt in Deutschland. Neben dem jährlichen monetären Spendenbetrag unterstützt das Unternehmen den Verein auch mit Produkten bei Veranstaltungen im Elternhaus. Der Förderverein, der sich komplett aus Spendengeldern finanziert, ist für die Unterstützung sehr dankbar. „Es ist beispielhaft, wie sich Aryzta Food Solutions engagiert“, berichtet Claus Geppert, Leiter der Geschäftsstelle in Freiburg.

Der Verein kümmert sich seit fast 40 Jahren mit einem professionellen Team um die Familien mit einem krebskranken Kind. Die Betreuung wird von den Mitarbeitern des Elternhauses übernommen und ist sehr aufwendig. In unmittelbarer Nähe zur Kinderklinik stehen in zwei Gebäuden 37 Zimmer mit mehr als 70 Betten für Familien von erkrankten Kindern zur Verfügung. 2016 zählte das Elternhaus etwa 17.000 Übernachtungen.

Für 2017 plant die Kinderklinik in Freiburg einen Neubau und damit auch ein größeres Elternhaus, um noch mehr krebskranke Kinder und deren Familien beherbergen zu können. Bereits heute sammelt der Förderverein Gelder, um mit der Kinderklinik wachsen zu können. Für die direkte Anbindung an die Kinderklinik ist ein überdachter Übergang in Planung. Die räumliche Anbindung erleichtert die Arbeit des Teams mit den Ärzten und ist für die Nähe zwischen erkranktem Kind und Familie sehr wichtig.

Der Zuzug an Menschen mit Migrationshintergrund machte sich auch 2016 in der Kinderklinik und im Elternhaus bemerkbar. Es galt, zusätzlich kulturelle und sprachliche Barrieren zu meistern. Deshalb arbeiten die Ärzte und Mitarbeiter des Fördervereins mittlerweile mit einem Dienstleister für Übersetzungen zusammen. In einem Programm stellt dieser Tag und Nacht Übersetzer in Videokonferenzen zur Verfügung. „Doch was nach all den sprachlichen und kulturellen Hürden am Ende des Tages bleibt, ist das gemeinsame Miteinander bei uns im Förderverein. Die Schicksale im Elternhaus schweißen die Familien zusammen und zeigen beispielhaft, wie ein friedliches Miteinander unabhängig von Kultur und Religion funktioniert“, berichtet Claus Geppert.

Weitere Informationen zur Unterstützung des Vereins unter www.helfen-hilft.de

 

 

Kontakt:
Vanessa Bene
Telefon: +49 7151/994567-12
Telefon: +49 7151/994567-22
E-Mail: bene@nota-bene-com.de

nota bene communications GmbH
Strümpfelbacher Str. 21
71384 Weinstadt
www.nota-bene-com.de

Alexander Bohny
Telefon: +49 761/70492-3735
Telefax: +49 761/70492-19
E-Mail: alexander.bohny@aryzta.com

Aryzta Food Solutions GmbH
Konrad-Goldmann-Straße 5b
79100 Freiburg
www.aryztafoodsolutions.de

 

 

 

 





Beiträge von Gastautoren


Die Versicherung zahlt bestimmt – aber wie viel eigentlich?

Artikel lesen

Bongiorno, Signore Bond

Artikel lesen

Gebotene Sorgfalt bei Transaktionen walten lassen

Artikel lesen