Profil von Sascha Wortmann

Sascha Wortmann
Sascha Wortmann, Autor(in)
Sascha Wortmann ist Inhaber der Wortmann Finanzen & Beratung (www.wortmann-fin.de) in Mönchengladbach und berät private und institutionelle Anleger bei allen Fragen rund um Finanzen und Versicherung. Den Widerruf von Lebens- oder Rentenversicherungsverträgen administriert er in seinem professionellen Netzwerk, ebenso die gezielten Re-Investments der frei gewordenen Gelder.
Beiträge ansehen (12)

Beiträge von Sascha Wortmann

Vermögen: Auf den Faktor Zeit setzen

Vermögen: Auf den Faktor Zeit setzen

(PREGAS/Sascha Wortmann) Unternehmer im Gastgewerbe können sich gar nicht früh genug um ihr Ruhestandseinkommen kümmern. Wer dies versäumt, kann sich dem Risiko einer erheblichen Einkommenslücke aussetzen. Planung ist alles im Leben – gerade für Unternehmer. Marketing, Personal, Steuern, Investitionen: Hoteliers und Gastronomen müssen viele Bereiche ständig im Blick behalten und strategisch mit viel Augenmaß vorgehen. Das tun sie auch, um erfolgreich zu sein. Aber die Erfahrung zeigt oft, dass Unternehmer im Gastgewerbe dafür ihre privaten Finanzthemen oft vernachlässigen. Das gilt besonders für das Ruhestandseinkommen. Hoteliers und Gastronomen schieben diese wichtige Entscheidung gerne auf unter dem Motto „Dafür ist doch noch...

Weiterlesen
Vermögen: Nicht alles auf eine Karte setzen

Vermögen: Nicht alles auf eine Karte setzen

(PREGAS/Sascha Wortmann) Bei der privaten Vermögensverwaltung kommt auf die Kombination aus Streuung, flexiblen Möglichkeiten und Renditestärke an. Wer sein Geld sinnvoll aufteilt, kann in Ruhe bei der Wertentwicklung zuschauen. Giro- und Festgeldkonto, ein Investmentfonds und vielleicht eine selbstgenutzte Immobilie: So sieht die Vermögensaufteilung der allermeisten Menschen aus. Das hat aber weder etwas mit Zukunftsorientierung noch mit der viel beschworenen Diversifikation zu tun. Denn: Zinsen gibt es auf Sparkonten seit Jahren überhaupt nicht mehr, viele Investmentfonds performen schlecht und kosten viel, und die selbstgenutzte Immobilie ist wichtig für die Lebensqualität, aber in der Regel kein Renditeobjekt – und wirklich gestreut ist...

Weiterlesen
Employer Branding durch Zusatzleistungen stärken

Employer Branding durch Zusatzleistungen stärken

(PREGAS/Sascha Wortmann) Die betriebliche Altersversorgung (bAv) ist ein schlagkräftiges Argument im Gastgewerbe, um Mitarbeiter zu gewinnen und zu binden. Gerade nach dem Aus der hogarente ist dies ein entscheidender Faktor. Hoteliers und Gastronomen haben regelmäßig mit vielen Herausforderungen zu kämpfen. Eine davon ist die Gewinnung von gut ausgebildetem Personal, das auch dauerhaft Lust hat, motiviert am Erfolg des Unternehmens zu arbeiten. Denn immer wieder ist in dem Zusammenhang zu hören, dass gerade kleine und mittlere Betriebe enorme Schwierigkeiten haben, alle offenen Stellen qualifiziert zu besetzen, sei es aufgrund der Arbeitszeiten oder auch der zum Teil vergleichsweise niedrigen Bezahlung. Deshalb brauchen...

Weiterlesen
Vermögensverwaltung ist nicht nur eine private Sache

Vermögensverwaltung ist nicht nur eine private Sache

(PREGAS/Sascha Wortmann) Professionelles Cash-Management ist das Stichwort für Unternehmer im Gastgewerbe. Dadurch können sie das freie Firmenvermögen sichern und ausbauen. Auf dem Konto wird es nämlich kontinuierlich weniger – Inflation und Negativzins lassen grüßen. Vermögensverwaltung: Das ist für die meisten Unternehmen eine Sache, die rein den privaten Bereich berührt. Sie lassen ihr Geld, zum Beispiel für die Altersvorsorge, von einem Profi managen. Aber eine Vermögensverwaltung für ihren Hotel- oder Restaurantbetrieb? Daran haben die allermeisten noch nicht gedacht. Dabei ist diese Sphäre ebenso wichtig wie die private Vermögensverwaltung. Denn nicht selten belassen Geschäftsführer-Gesellschafter die Überschüsse ihres Unternehmens in der GmbH. Sei...

Weiterlesen
Anstatt neuem Bausparvertrag: Wertstabile Anlage mit guten Renditechancen

Anstatt neuem Bausparvertrag: Wertstabile Anlage mit guten Renditechancen

(PREGAS/Sascha Wortmann) Gut verzinste Bausparverträge können nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs von den Bausparkassen einseitig gekündigt werden. Hoteliers und Gastronomen müssen dann überlegen, was sie mit dem ausgezahlten Geld anfangen wollen. Wichtig ist die Flexibilität. In Deutschland gibt es fast 30 Millionen Bausparverträge, und viele davon laufen schon eine ganze Weile. Denn in der Vergangenheit haben viele Sparer den Bausparvertrag nicht unbedingt genutzt, um einen Teil für Bau oder Kauf einer Immobilie anzusparen und die gleiche Summe günstig(er) finanzieren zu können. Sie haben es vielmehr als eine Art sicheres, dabei rentierliches Investment angesehen. Schließlich gab es einmal vier und mehr...

Weiterlesen
Verantwortung fürs Vermögen übernehmen

Verantwortung fürs Vermögen übernehmen

(PREGAS/Sascha Wortmann) Hoteliers oder Gastronomen sollten auf mehrere Punkte bei ihrer privaten Vermögensverwaltung achten. Flexibilität, ein passendes Rendite-Risiko-Profil und niedrige Gebühren machen den Erfolg aus. Geschäftsführer-Gesellschafter in Hotellerie und Gastronomie haben Verantwortung für Betrieb, Mitarbeiter – und sich selbst sowie die Familie. Deshalb muss es ihr Ansatz sein, nicht nur täglich als professioneller und persönlicher Gastgeber für seine Gäste da sein. Sondern auch immer aufs eigene Vermögen zu achten, besonders hinsichtlich der Altersabsicherung. Gesetzliche Rentenzahlungen für Unternehmer existieren nicht, und das traditionelle Instrument der Lebensversicherung funktioniert nicht mehr. Die Zinssituation macht den Versicherern zu schaffen, sodass den Anlegern immer niedrigere...

Weiterlesen
Szenarien für die Zukunft entwerfen

Szenarien für die Zukunft entwerfen

(PREGAS/Sascha Wortmann) Die Lebensversicherung ist nicht mehr das, was sie einmal war. Unternehmer in Hotellerie und Gastronomie sollten dennoch nicht auf die Altersvorsorge verzichten – es kommt auf die individuelle Planung an. Regelmäßig wird gepredigt, die Deutschen sollten doch unbedingt privat fürs Alter vorsorgen. Und das tun die meisten auch. Noch im Jahr 2000 lag die Zahl der privaten Rentenversicherungen bei 9,9 Millionen. 2013 zählte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in Berlin 39,8 Millionen Rentenversicherungsverträge, ein Plus von 800 000 Verträgen gegenüber dem Vorjahr 2012. Das gilt auch für den Bereich der  Lebensversicherung. Ende 2014 betrug der Gesamtbestand rund...

Weiterlesen
Rückstellungen: Die GmbH finanziert den Ruhestand

Rückstellungen: Die GmbH finanziert den Ruhestand

(PREGAS/Sascha Wortmann) Gesellschafter-Geschäftsführer können sich selbst über ihre GmbH eine Pensionszusage geben, um ihr Ruhestandseinkommen zu sichern. Dafür ist aber eine professionelle Vertragsgestaltung nötig. Der Betrieb wächst, weitere Hotels oder Restaurants kommen dazu, und unweigerlich steht dann die Gründung einer GmbH an. Darunter werden die Häuser haftungsbeschränkt geführt, und der Hotelier oder Gastronom ist auf einmal Gesellschafter-Geschäftsführer seiner GmbH – schließlich fungiert er als Eigentümer und operativer Chef zugleich. Dann steht auch regelmäßig die Frage nach der Altersabsicherung im Raum. Häufig sind GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer nicht (mehr) Mitglied der gesetzlichen Rentenversicherung, die Bestreitung des Ruhestandseinkommens über die gesetzliche Rente ist damit also...

Weiterlesen
Keine Angst vor der Aktie!

Keine Angst vor der Aktie!

(PREGAS/Sascha Wortmann) Es gibt keinen risikolosen Zins mehr, nur noch ein zinsloses Risiko. Deshalb sollten Hoteliers und Gastronomen auf die Börse schauen und in starke Unternehmen investieren. Die Aktienmärkte schrecken viele Anleger ab. Zu riskant sollen Investments in Unternehmen sein, zu volatil die Märkte und viel zu abhängig von völlig unvorhersehbaren weltwirtschaftlichen und -politischen Ereignissen. Dann bleibt das Vermögen lieber auf dem Sparbuch oder dem Tagesgeldkonto liegen, solange keine Gebühren dafür erhoben werden. Denn Zinsen dafür gibt es schon lange nicht mehr. Dieses Vorgehen setzt das Vermögen aber einem erheblichen Risiko aus. Wer sein Geld auf diese Weise bunkert und...

Weiterlesen
Dauerhaft tragfähiges Vermögenskonzept: Der Mensch im Mittelpunkt

Dauerhaft tragfähiges Vermögenskonzept: Der Mensch im Mittelpunkt

(PREGAS/Sascha Wortmann) Gastfreundschaft kann man nicht digitalisieren. Das gleich gilt für die Vermögensberatung. Will ein Hotelier oder Gastronom mehr als eine standardisierte, schwer zu durchblickende Vermögensverwaltung, braucht er einen Berater, der ihn in allen Lebenslagen begleitet. Das Vermögen ist immer eine ganz diskrete, private Sache. Über Geld spricht man nicht in der Öffentlichkeit, es muss gepflegt und strukturiert werden, Vermögensschutz und Vermögensaufbau müssen zu den Plänen, Vorstellungen und Lebenssituationen passen und bedürfen deshalb ständiger Analyse und Überwachung. Dies ist nur im Austausch mit einem vertrauten, versierten Berater möglich, der Mandant und Vermögen gut kennt, die ausgesprochenen und unausgesprochenen Wünsche bewerten...

Weiterlesen
Lebensversicherung nicht mehr der Weisheit letzter Schluss

Lebensversicherung nicht mehr der Weisheit letzter Schluss

(PREGAS/Sascha Wortmann) Ein Finanzprodukt kann immer nur am Ende des Weges stehen, nicht am Beginn. Der gute Berater wird gemeinsam mit dem Kunden ermitteln, was dieser wirklich will und dann gezielt die am besten passenden Instrumente einsetzen. 92,5 Millionen: Nein, das ist keine Ablösesumme aus dem Fußball oder die Einwohnerzahl eines großen Landes, sondern die Anzahl der Lebensversicherungs-Policen in Deutschland Ende 2014. Der Kapitalanlagenbestand dieser Policen wuchs im Jahr 2014 um 3,5 Prozent auf 853 Milliarden Euro – und es kommen jedes Jahr viele neue Verträge dazu, in 2014 allein 5,7 Millionen. Das sorgt natürlich dafür, dass der Bestand kontinuierlich...

Weiterlesen
Lebensversicherungen: Widerrufs-Joker ausspielen

Lebensversicherungen: Widerrufs-Joker ausspielen

(PREGAS/Sascha Wortmann) Viele Hoteliers und Gastronomen sorgen mit Lebens- und Rentenversicherungsverträgen fürs Alter vor. Aber nicht alle sind mit ihren Policen zufrieden. Unter gewissen Bedingungen können sie die Verträge widerrufen, über die gesamte Einzahlungssumme verfügen und das Geld dann neu und flexibel anlegen. Es ist ein typisches Bild in Hotellerie und Gastronomie: Unternehmer, die privat fürs Alter vorsorgen. Sie investieren dann einen Teil ihrer Erträge in Lebens- und Rentenversicherungsverträge. Und in der Vergangenheit war dies auch ein einträgliches Geschäft, noch in den 90er Jahren betrug der Garantiezins bei Lebensversicherungen (für die gesamte Dauer, wohlgemerkt!) vier Prozent. Für viele Sparer eine...

Weiterlesen


Beiträge von Gastautoren


Printprodukte müssen Lust auf den Betrieb wecken

Artikel lesen

Indiana Jones in Valencia

Artikel lesen

Der Kuhhimmel auf Erden

Artikel lesen