Geschrieben von PREGAS Presseportal, Montag, 18. Juli, 2016

WLAN für die Gäste anbieten

(PREGAS/Winfried Hecking) Die Gastronomie braucht offenes, schnelles WLAN. Dabei sind rechtliche Fragestellungen nur eine Seite der Medaille. Ebenso wichtig ist, dass die Netzwerkstruktur wirklich stabil und professionell funktioniert.

Die Gesetzesänderung zur WLAN-Störerhaftung ist in aller Munde. Der Gesetzgeber hat beschlossen, dass Anbieter von öffentlichem WLAN – wozu regelmäßig Gastronomen und Hoteliers gehören – nicht mehr für Rechtsverletzungen der Nutzer verantwortlich gemacht werden können. Dazu gehören zum Beispiel Verletzungen des Urheberrechts, wenn über den jeweiligen Anschluss illegal Daten heruntergeladen oder getauscht werden. Gastronomen und Hoteliers können durch diese Änderung nun ebenso das sogenannte Provider-Privileg für sich in Anspruch nehmen. Sie müssen ihr WLAN dadurch weder mit einer Vorschaltseite noch mit einem Passwort sichern und können sie somit tatsächlich öffnen. Für gastgewerbliche Unternehmen ist dies natürlich ein echter Sprung, können sie doch auf diese Weise den Ansprüchen ihrer Gäste noch besser entsprechen.

Gleichzeitig können sich WLAN-Anbieter aber Unterlassungsansprüchen ausgesetzt sehen. Und diese kosten natürlich weiterhin Geld – sodass sicherlich viele Gastronomen und Hoteliers sicherlich wiederum auf einen Sicherungsmechanismus zurückgreifen und damit den Zugang verkomplizieren werden. Somit kommen nur die Gäste ins Internet, die nachweislich über alle Nutzungsbedingungen aufgeklärt worden sind. Oder, und auch das zeigt die Praxis weiterhin, die Unternehmen verzichten komplett darauf, ihren Gästen WLAN zur Verfügung zu stellen. Aber gerade in der Gastronomie kann dies dauerhaft Geschäft kosten – schließlich wollen die Gäste auch beim Besuch einer Bar oder eines Cafés schnell und kostenlos surfen und arbeiten.

Aber auch eine solche rechtliche Unsicherheit beispielsweise Café- und Restaurantbetreiber sollten nicht davon abhalten, WLAN für die Gäste anzubieten. Denn die Vorteile liegen auf der Hand. Freies und schnelles WLAN in der Gastronomie spricht sich schnell herum, und zu allen Tageszeiten wird das Angebot für eine höhere Frequenz sorgen. Anbieter wie Unitymedia ermöglichen sogar, das WLAN-Angebot mit eigener Werbung auf einer individuellen Startseite zu verknüpfen. Dann erscheint nach dem Anwählen des Hot-Spots direkt eine persönliche Seite des Gastronomen, auf der unter anderem Tagesangebote und andere aktuelle Inhalte eingeblendet werden können. Und zudem liegt im Falle eines Falles die Störerhaftung bei Unitymedia Business, das heißt bei Missbrauch wie illegalen Downloads können Unternehmer nicht belangt werden.

Rechtssicherheit nutzt aber überhaupt nichts, wenn die grundsätzliche Technik nicht stimmt. Ist das Netzwerk überhaupt in der Lage, eine hohe Performance abzubilden? Hoteliers und Gastronomen sollten ihre Leitungen zuerst einmal von einem auf Kabelanlagen und Netzwerktechnik spezialisierten Fachbetrieb überprüfen lassen. Damit wird festgestellt, welche Leistung die bestehenden Leitungen überhaupt erbringen können und was getan werden muss, damit diese Performance den Ansprüchen gerecht wird.

Diese Analyse kann dann dazu führen, dass die Hardware erneuert werden muss. Dazu gehört unter anderem, dass die Haus-Kabelanlage an die neue Breitbandtechnik angepasst wird. Der Fachmann entfernt alte Antennenleitungen, ersetzt diese gegen neue vierfach geschirmte Kabel ersetzt und tauscht die bisherigen Antennen- gegen Multimediadosen aus. Wichtig dabei: Der Betrieb eines Hauses wird nicht gestört. Schließlich sind Veränderungen im Baubestand sind nicht nötig: Wirklich professionelle und spezialisierte Fachbetriebe arbeiten in alten Rohren oder Kaminen oder über die Außenfassade. Im Anschluss richtet der Fachbetrieb das System dann auf Computern, mobilen Endgeräten und Verteilerboxen ein, um höchste Qualität zu gewährleisten.

Bildrechte: anyaberkut/Fotolia

Über den Gastautor:

Hecking klein

Winfried Hecking ist Geschäftsführer der Firma Hecking Elektrotechnik (www.firma-hecking.de) aus Mönchengladbach, einem Spezialisten für sämtliche Fragestellungen rund um Kabelanlagen für TV, Internet und Telefonie. Zu den Kernleistungen gehören neben der Modernisierung und Neuinstallation von Kabelanlagen die Einrichtung von stabilen, performanceorientierten Internet- und Netzwerkverbindungen im gewerblichen Bereich, unter anderem in Hotellerie und Gastronomie.





Beiträge von Gastautoren


Frühwarnsystem zur Absicherung des Unternehmens

Artikel lesen

Unfälle können schwerwiegende Konsequenzen haben

Artikel lesen

WLAN für die Gäste anbieten

Artikel lesen