Geschrieben von PREGAS Presseportal, Dienstag, 15. März, 2016

Warum Werte 2.0?

(PREGAS) Bereits zum siebten Mal findet das Benefizevent der Veranstaltungswirtschaft „Werte 2.0“ am 04. Mai 2016 in Montabaur statt. Die Veranstalter Estrel Berlin, Hotel Schloss Montabaur und allen voran Bernd Fritzges läuten in diesem Jahr jedoch eine massive Weiterentwicklung des Formats ein. Neben den Inhalten des Konferenzprogramms rund um das Thema Werte, Ethik und Moral, dem aktiven Netzwerken und dem Charitycharakter geht es den Verantwortlichen darum, den nachhaltigen Mehrwert für alle Teilnehmer in den Vordergrund zu stellen und auch zwischen den jährlichen Terminen eine eigene Werte 2.0 Geschäftsstelle einzurichten.

Früher wurde Bernd Fritzges oftmals von potentiellen Teilnehmern im Vorfeld gefragt „was bringt mir diese Veranstaltung eigentlich?“ und ihm wurde klar, dass die Mehrwerte der Teilnahme von Werte 2.0 meistens erst auf bzw. nach der Veranstaltung deutlich wurden. Schon seit längerem wird es immer schwieriger durch die Flut an Veranstaltungsformaten, sich mit seinen Alleinstellungsmerkmalen von der Masse abzusetzen. Bei Werte 2.0 sollen speziell Vertreter der Tagungs- und Eventwirtschaft dafür sensibilisiert werden, wie sinnvoll ein wertvoller, partnerschaftlicher und nachhaltiger Umgang im Unternehmenskontext ist. Darüber hinaus erhalten die Teilnehmer durch Praxisvorträge Hilfestellungen zur Umsetzung im eigenen Unternehmen und tauschen sich persönlich mit Gleichgesinnten aus. Dass hierbei auch interessante Geschäftskontakte entstehen ist fast schon Nebensache und begründet sich dadurch, dass Menschen mit ähnlich gelagerten Wertevorstellungen zusammengeführt werden.

„Ich bin richtig stolz darauf, welchen Stellenwert wir uns im Veranstaltungsmarkt mit Werte 2.0 erarbeitet haben. Jetzt ist es jedoch mein klares Ziel, deutlich zu machen, dass unsere Veranstaltung mehr ist als nur ein wertvolles get together der Branche“, beschreibt Fritzges die Situation und ergänzt „Dieses Jahr werden wir den Wertekodex der Eventbranche ins Leben rufen und ich werde eine eigene Geschäftsstelle für Werte 2.0 eröffnen, um das ganze Jahr kontinuierlich das Format und die Diskussion in der Branche zu entwickeln und zu fördern.“ Wie genau Fritzges dies umsetzen wird, will er in diesem Jahr bei Werte 2.0 allen Interessierten näher erläutern und die neue Werte 2.0 Geschäftsstellen-Mitarbeiterin vorstellen.

Das Programm

Bereits jetzt steht fest, dass unter dem Motto „the best of the best“ ein starkes Konferenzprogramm zu erwarten ist und mit dem Instrument des Storytellings ein „Antoß zu neuen Impulsen“ gegeben wird. In der Keynote „Vertrauen vor Rang – Vom Wert wölfischer Werte“ wird die Trainerin und Buchautorin Irene Schefer am Beispiel der Wölfe aufzeigen, wie wichtig Werte für gute Zusammenarbeit und erfolgreiche Unternehmungen sind.

Die Truppe der Besten, also derjenigen Redner, die bereits auf einer der letzten Werte 2.0 Veranstaltungen besonders gute Bewertungen erhielten, sind Markus Hornung mit dem Vortrag „Veränderungen ohne Emotionen? – Unmöglich!“ sowie das Duo Svend Evertz und Deed Knerr, die in einem Praxisvortrag die Frage „Und wo oder an wem kann ich all das neue Wissen jetzt ausprobieren?“ beantworten. Der Dritte im Bunde ist Marco Nussbaum, der erst jüngst durch die Rezidor Beteiligung an seiner Hotelkette prizeotel für Schlagzeilen sorgte. Er wird mit seinem Praxisvortrag „People before Paper“ tiefe Einblicke in seine Werte-Welt geben. Neuer Vertreter unter den Vortragenden ist der Steuerberater und Buchautor Nicolai Müller mit seinem Schwerpunktthema „WERTEorientierte Führung von Unternehmen“. Durch das Programm führt dieses Jahr die bekannte Moderatorin und Redakteurin Sabine Altena.

Ergänzt wird das Konferenzprogramm mit intensiven Netzwerkpausen, wofür die Veranstalter ein Match-Making System zum Einsatz bringen. Ebenfalls wieder dabei ist Wolfram Kons, Moderator und leitender Redakteur beim RTL-Morgenmagazin

„Guten Morgen Deutschland“, Vorstand der „Stiftung RTL – Wir helfen Kindern e.V.“ sowie Gesamtleiter „Charity RTL“. Seit Bestehen hat Werte 2.0 mehr als 50.000 Euro für die RTL Stiftung gespendet und setzt auch dieses Jahr dieses Engagement weiter fort.

Warum also Werte 2.0?

Ziel der Benefizveranstaltung ist es, nicht nur Branchenvertreter, die ernsthaft für eine werteorientierte Unternehmensphilosophie stehen, zusammen zu bringen, sondern auch als Impulsgeber der Branche zu fungieren und fortbildende Inhalte zu liefern. Darüber hinaus bestätigen die langjährigen Partner und Teilnehmer von Werte 2.0, dass durch dieses Format nachhaltige Kooperationen und Geschäftsbeziehungen entstanden sind. Mit der Einführung des Wertekodex soll die Identifikation zu dem Thema verdeutlicht werden, so dass die Strahlkraft der vorbildlichen Unternehmen verstärkt wird. „Bei uns geht Qualität vor Quantität, da wir durch die Unterstützung unserer Partner keinem wirtschaftlichen Druck ausgeliefert sind und verkrampft um jeden Teilnehmer buhlen müssen“, beschreibt Fritzges selbstsicher die Situation. „Wer Teil eines hochwertigen Netzwerkes werden will, Handlungsempfehlungen für einen werteorientierten Umgang mit Mitarbeitern und Geschäftspartnern praxisorientiert erhalten möchte und Ideen für die eigene Veranstaltungsplanung mitnehmen möchte, der ist bei Werte 2.0 genau richtig!“ so der Initiator.

Wer mehr über Werte 2.0 erfahren und sich zu dem Event in Montabaur anmelden möchte, hat hierzu unter www.werte20.de die Möglichkeit. Tickets für das gesamte Konferenz- und Rahmenprogramm inkl. aller Verpflegungsleistungen erhält man bereits ab 139 Euro.

Bild: © Lukas Papierak

 

Pressekontakt:
Bernd Fritzges
Pregas c/o Agentur Fritzges
Appeler Straße 11b
21279 Appel
Telefon: (04165) 222151
E-Mail: mail@werte20.de
www.werte20.de

 





Beiträge von Gastautoren


Logistisches Angebot bietet zahlreiche Vorteile

Artikel lesen

Transaktionen: Den Kauf absichern

Artikel lesen

Den Lebensabend bequem gestalten

Artikel lesen