Geschrieben von PREGAS Presseportal, Dienstag, 30. Mai, 2017

Wachstum lohnt sich: Umsatzplus von über 18 Prozent für Leonardo Hotels bereits im ersten Quartal 2017

Mehr als 1,3 Mio. Gäste haben zu Beginn des Jahres in den Leonardo Hotels eingecheckt - Sechs Häuser nach Make-Over wiedereröffnet

(PREGAS) Mit einem Umsatz in Höhe von 72 Mio. Euro konnten die Leonardo Hotels bereits ihren ersten Quartalsumsatz um mehr als 18 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigern. Damit knüpft die Hotelgruppe an ihre positive Entwicklung an – 2016 war der Gesamtumsatz der Leonardo Hotels in Europa und Israel bereits auf 600 Mio. Euro gestiegen. Der RevPAR konnte erfolgreich um 10% gesteigert werden. Dank hoher Investitionen in Design und Qualität sowie dem attraktiven Portfolio erfreuen sich Leonardo Hotels mit ihren vier Marken sowohl bei Geschäfts- als auch Städtereisenden stetig wachsender Beliebtheit.  

Ein weiterer und bedeutender Grund für die steigenden Umsätze ist das schnelle Wachstum der Hotelkette. Erst Mitte März wurde mit dem Leonardo Royal Hotel Warsaw das erste Haus seiner Art in Polen eröffnet und damit neben dem NYX Prague eine weitere Dependance im osteuropäischen Raum erschlossen. Außerdem haben das Leonardo Hotel Madrid City Center, das Leonardo Boutique Hotel Madrid, das Leonardo Hotel Mannheim-Ladenburg sowie das Leonardo Hotel Amsterdam City Center nach umfassenden Renovierungsmaßnahmen wiedereröffnet. Auch die neue Lifestyle Marke NYX Hotels wird mit Häusern in Düsseldorf und Hamburg sein Portfolio erweitern. So zählt die Gruppe im Moment mit über 80 Hotels mehr als 10.600 Zimmer in ganz Europa. Doch damit nicht genug: Ab Juni empfängt das wiedereröffnete Leonardo Royal Hotel Edinburgh seine Gäste und im August dieses Jahres feiert die Gruppe mit dem Leonardo Hotel Munich City East ihr zehntes Hotel in der bayerischen Metropole. Weitere Projekte stehen bereits fest – so werden sieben Hotels in Amsterdam, München, Ulm, Bad Kreuznach, Dortmund und Nürnberg neu eröffnen.

„Wir freuen uns sehr, dass Leonardo Hotels in ganz Europa zu einer immer entscheidenderen Größe avanciert und die Gäste sich in unseren Häusern so wohlfühlen“, sagt Daniel Roger, Managing Director Leonardo Hotels Europe, und ergänzt: „Mit unserem ‚Feeling Good’-Unternehmenscredo wollen wir eine 100-prozentige Zufriedenheit bei den Reisenden erreichen. Unsere sich immer wieder übertreffenden, positiven Bilanzen zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

 

LEONARDO HOTELS ist die europäische Division der Fattal Hotels Group, gegründet von David Fattal in Israel. Die Leonardo Hotels sind in Israel und Europa mit mehr als 120 Hotels in über 50 Destinationen vertreten. Seit 2006 ist Leonardo Hotels mit über 80 Hotels in mehr als 40 Destinationen auch auf dem europäischen Markt aktiv, etabliert in der 3 bis 4 Sterne Superior Kategorie sowie gleichartigem Niveau. In aktuell Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien, den Niederlanden, England, Schottland, Spanien, Ungarn, Polen, Tschechien und Italien präsent, schafft die Hotelgruppe mit über 14.000 Zimmern und mehr als 25.000 m² Tagungskapazitäten Orte zum Wohlfühlen, die sich durch einen eigenen, regionalen Charakter, lokalen Bezug sowie einer eigenen Design-Identität mit individuellem Ambiente und individueller Ansprache auszeichnen. Gemäß des Unternehmenscredos »feeling good« – ein gutes Gefühl, gilt 100% Gast-Zufriedenheit. Sitz der Unternehmensleitung für Europa ist Berlin. Die Dachmarke Leonardo Hotels wird durch die Brands »Leonardo Hotels«, »Leonardo Royal Hotels«, »Leonardo Boutique Hotels« und »NYX Hotels« ergänzt.

Bildbeschreibung: Bar Leonardo Hotel Berlin Mitte, © Leonardo Hotels

 

Pressekontakt:
Anne Radies | PR Managerin Leonardo Hotels
Leonardo Hotels
Landsberger Allee 117a
10407 Berlin
Tel.: +49 (0)30 – 688 322 – 483
Fax: +49 (0)30 – 688 322 – 301
E-Mail: a.radies@leonardo-hotels.com
www.leonardo-hotels.com

 

 





Beiträge von Gastautoren


Ein MICE-Camp ist kein Campingurlaub im Maisfeld

Artikel lesen

Wenn der Prüfer zweimal klingelt

Artikel lesen

Leasing: Wirtschaftliche Lösung für Fuhrparks

Artikel lesen