Geschrieben von Tim Banerjee, Montag, 31. August, 2015

Rechtliche Risiken durch gute Beratung reduzieren

(PREGAS/Tim Banerjee) Gastgewerbliche Unternehmer verzichten gerne auf rechtlichen Rat – auch dann, wenn er eigentlich Not tut. Das passiert häufig auf Kostengründen. Aber vor allem wirtschaftsrechtliche Beratung bringt mehr, als sie kostet. Denn sie vermeidet teure Fehler.

Hoteliers und Gastronomen sind Gastgeber, die für das Wohl ihrer Gäste da sind. Sie wollen ihnen eine gute Zeit geben, sorgen für Genuss und fröhliche Stimmung, schaffen Treffpunkte und den Raum fürs gesellige Beisammensein. Kurzum: Sie nehmen eine wichtige soziale und gesellschaftliche Rolle ein. Aber sie sind immer auch Unternehmer, die einen Betrieb organisieren und führen müssen, die wirtschaftlichen Erfolg wollen und langfristige Ziele verfolgen. Deshalb müssen Hoteliers und Gastronomen auch handeln wie Unternehmer. Und dazu gehört, im richtigen Moment auch die richtige Beratung in Anspruch zu nehmen.

Denn Unternehmer sind in vielfältigen Gebieten auf professionelle Unterstützung angewiesen, vor allem rechtlich. Im Alltagsgeschäft und bei der Unternehmensentwicklung warten zahlreiche Stolpersteine auf Hoteliers und Gastronomen. Stolpersteine, die kostspielig werden können, werden sie nicht rechtssicher aus dem Weg geräumt. Es ist kaum möglich, alle rechtlichen Fragestellungen aufzuzählen, mit denen sich gastgewerbliche Unternehmer im Laufe ihrer Selbstständigkeit möglicherweise befassen müssen; einige Punkte sind jedoch immer wiederkehrend – und zum Teil von höchster Brisanz.

Da ist zum einen das Thema des Kündigungsschutzes. Mir nichts, dir nichts können keine Mitarbeiter entlassen werden, weder weil es dem Betrieb gerade nicht so gut geht, noch weil sie sich etwas haben zu Schulden kommen lassen. Spricht ein Hotelier oder Gastronom einfach so eine Kündigung aus, kann das zu einem Prozess mit einem teuren Ausgang führen – und zwar für den Unternehmer, etwa durch die Übernahme der Gerichtskosten und eine hohe Abfindung für den Mitarbeiter.

Oder alles rund um Immobilie und Pacht. Sowohl Eigentümer als auch Mieter stehen mit ihren Objekten oft vor Problemen. Das können schwierige Vertragssituationen sein, erst spät auffällig gewordene Baumängel im Bestand, Mietrechtsangelegenheiten, Haftungsfragen und vieles mehr. Wer dabei nicht auf fachlich versierte Rechtsberatung setzt, findet sich nicht nur leicht vor Gericht wieder, sondern setzt auch finanzielle Ressourcen aufs Spiel. Ein Beispiel: Kauft ein Hotelier ein Nachbargrundstück für einen Anbau, sollten vertraglich Regelungen beispielsweise für den Fall getroffen werden, dass sich in der späteren Bauphase ein Umweltschaden aus der Vergangenheit herausstellt. Sichert sich ein Unternehmer nicht rechtlich gegen solche Probleme ab, droht das Bauvorhaben zu einem Groschengrab zu werden.

Apropos Erweiterung: Immer wieder übernehmen Hoteliers oder Gastronomen Betriebe der Konkurrenz, etwa aus Altersgründen. Doch einfach einen Betrag auszuhandeln und Geld überzuweisen reicht nicht aus, um eine einen rechtssicheren Unternehmenskauf abzuwickeln. „Due Diligence“, also die gebotene Sorgfalt, steht im Mittelpunkt. Will ein Unternehmer nicht die Katze im Sack kaufen, ist es ihm dringend angeraten, gemeinsam mit einem wirtschaftsrechtlich versierten Rechtsanwalt nicht nur auf die Zahlen des potenziellen Kaufobjekts zu schauen, sondern vor allem auch auf laufende Verträge, Haftungsrisiken, Kredite etc. Denn ist das Kind erst einmal in den Brunnen gefallen, ist es zu spät für Korrekturen.

Auf einen versierten Rechtsanwalt zu verzichten heißt, sich vielfältigen Risiken auszusetzen, die Unternehmen und Vermögen gefährden können. Sicher, der sorgfältig ausgewählte rechtliche Berater muss dem Hotelier oder Gastronom nicht jeden Tag über die Schulter schauen. Aber bei speziellen Fragestellungen ist er der richtige Ansprechpartner. Und dann spielt auch das Honorar keine Rolle mehr, vor dem sich so viele Unternehmen insgeheim fürchten.

Über den Gastautor:

Tim BanerjeeTim Banerjee ist Rechtsanwalt und namensgebender Partner bei Banerjee & Kollegen, einer Sozietät von Rechtsanwälten in Mönchengladbach, die sich auf die umfassende zivil- und wirtschaftsrechtliche Beratung und Begleitung von Mandanten spezialisiert hat. Weitere Informationen unter www.banerjee-kollegen.de.





Beiträge von Gastautoren


Rendite wahren ohne schlaflose Nächte

Artikel lesen

Bindung und Empfehlungen durch Printprodukte stärken

Artikel lesen

Wachstum kontrollieren: Die Organisation muss stimmen

Artikel lesen