Geschrieben von PREGAS Presseportal, Mittwoch, 17. Februar, 2016

„Frankfurter Initiative für Zukunft“: Perspektiven geben, Mut machen, kulturelle Brücken schlagen

Der Frankfurter Hotelier Alexander Gorjinia hatte Anfang Februar 25 junge Erwachsene in die Villa Oriental eingeladen

(PREGAS) Der Frankfurter Hotelier Alexander Gorjinia hatte Anfang Februar 25 junge Erwachsene in die Villa Oriental eingeladen. Sie alle haben eines gemeinsam: Als Jugendliche waren sie auf der Suche nach einer beruflichen Chance – und hatten es als Migranten mit oftmals rudimentären Deutschkenntnissen nicht leicht. Alexander Gorjinia hat ihnen im Rahmen der „Frankfurter Initiative für Zukunft – für Helden von morgen“ mit Praktikums- und Ausbildungsplätzen in der Villa Oriental sowie der Vermittlung von Schnuppertagen in anderen Unternehmen diese Chance gegeben, ihnen damit Perspektiven aufgezeigt und Mut gemacht. Insgesamt 50 Schützlinge hat er seit 2008 auf diese Weise unterstützt.

Als Ehrengast sprach Uwe Becker, Stadtkämmerer von Frankfurt und Schirmherr der Initiative, zu den jungen Erwachsenen und ermutigte sie, ihren Weg weiter zu verfolgen und die positiven Erfahrungen als Botschafter selbst weiterzugeben.

Die „Frankfurter Initiative für Zukunft – für Helden von morgen“ ist eine Initiative, die sozial benachteiligten Jugendlichen berufliche Chancen aufzeigt und den Weg in eine positive Zukunft eröffnet. „Die Idee zur Initiative gründete auf der Beobachtung, dass der direkte Gästekontakt in der Hotellerie sofortige Erfolgserlebnisse ermöglicht, die sich extrem positiv auf die Motivation auswirken“, so Alexander Gorjinia. „Sie ermutigen die Jugendlichen und geben ihnen Impulse, ein Berufsziel zu verfolgen und sich in die Gesellschaft zu integrieren.“ Aufgrund der internationalen Ausrichtung ist die Hotellerie prädestiniert, soziale und kulturelle Brücken zu schlagen. Die Initiative hat den Jugendlichen jedoch auch Einblicke in andere Branchen ermöglicht.

Alexander Gorjinia, seine Mitarbeiter sowie Manager und Inhaber verschiedenster  Unternehmen standen bei den Schnuppertagen, den Praktika und Ausbildungen den  Jugendlichen als Paten bzw. Mentoren zur Seite, reflektierten mit ihnen in persönlichen Gesprächen die Erfahrungen, gaben Motivationskicks und erläuterten berufliche Perspektiven. „Ich bedanke mich bei unserem Schirmherrn Uwe Becker und allen anderen, die die Frankfurter Initiative für Zukunft bisher so tatkräftig unterstützt haben“, so Alexander Gorjinia. „Unsere Initiative greift an der richtigen Stelle. Die Jugendlichen können unsere Hilfe gut gebrauchen. Jede Unterstützung, die wir bekommen, zählt.“

Der Frankfurter Hotelier engagiert sich bereits seit vielen Jahren für seine Stadt und dessen Menschen. Die touristische Entwicklung sowie Chancen für Jugendliche mit Migrationshintergrund liegen ihm dabei besonders am Herzen, zumal er sich gut in deren Lage versetzen kann. Er selbst flüchtete als Kind mit seiner Familie aus dem Iran nach Deutschland.

Über die Villa Oriental
Die Villa Oriental ist das erste orientalische Boutique-Hotel in Deutschland. Im Mai 2008 hat das Kleinod im Herzen von Frankfurt seine Pforten geöffnet. Seitdem findet das 4-Sterne-Haus mit der Atmosphäre von 1001er Nacht großen Anklang. Für das Hotel hat der Inhaber Alexander Gorjinia Baustoffe, Möbel und Dekoration aus acht Ländern zusammengetragen. Allein aus Marrakesch wurden 20.000 Fliesen importiert, die überall im Haus zu Ornamenten zusammengefügt wurden.

Bildunterschrift: Uwe Becker, Schirmherr der „Frankfurter Initiative für Zukunft“, mit 25 jungen Erwachsenen, die dank der Initiative ihre berufliche Orientierung fanden.

Hotel Villa Oriental
Baseler Straße 21, 60329 Frankfurt am Main
Telefon: +49(0)69 / 2710 89 50, Fax: +49(0)69 / 2710 89 5 1099
Website: www.villa-oriental.com, E-Mail: info@villa-oriental.com

Pressekontakt: deggau & friends public relations, Wiebke Deggau
Im Grauborn 14, 63500 Seligenstadt, Tel. +49(0)6182-640-4677, E-Mail: info@deggau.com





Beiträge von Gastautoren


Auch in Seitwärtsmarkten Renditechancen wahren

Artikel lesen

Mit Indexfonds in den Markt einsteigen

Artikel lesen

Versicherungen gehören zur Existenzgründung dazu

Artikel lesen