Geschrieben von PREGAS Presseportal, Montag, 24. April, 2017

Neue Studie von VIR und TrustYou belegt die Bedeutung von Hotelbewertungen für Urlauber und Reiseindustrie

(PREGAS) Bewertungen sind als Hilfsmittel bei der Kaufentscheidung für den Urlaub unverzichtbar geworden. Die enorme Entwicklung von Hotelbewertungen hat der Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) in einer neuen Studie in Kooperation mit TrustYou, der größten Gästefeedback-Plattform der Welt, bestätigt. Demnach ist die Anzahl der Bewertungen von 2014 von rund 78 Millionen auf 90,5 Millionen Bewertungen im Jahr 2016 gestiegen. Michael Buller, Vorstand des VIR, plädiert angesichts der geplanten Änderung des Telemediengesetzes für den Erhalt der Anonymität im Netz, damit auch Verfasser von negativen Bewertungen weiterhin vor gesetzlichen Eingriffen geschützt sind.

„Neben der Klassifizierung durch Hotelsterne sind Bewertungen heute die wichtigsten Orientierungspunkte bei der Buchung“, erklärt Michael Buller. „Wenn das Telemediengesetz nach den Vorstellungen des Bundesjustizministeriums umgesetzt werden sollte, würde dies die Bereitschaft, auch berechtigte negative Bewertungen nach dem Urlaub abzugeben, deutlich verringern und so die Vielfalt der Bewertungen enorm einschränken. Zudem wären diese weniger authentisch.“ Erst aus der Summe aller positiven und negativen Bewertungen könne sich aber für Urlauber ein objektives und wahrheitsgetreues Bild ihres gewünschten Urlaubsziels ergeben. „Im Vergleich zu anderen Branchen wie Elektronik oder dem Buchmarkt sorgt schon die enorme Menge an Bewertungen im Reisebereich dafür, dass es Manipulationen schwer haben, die Gesamtbewertung eines Hotels zu beeinflussen“, so Michael Buller weiter.

In der exklusiven Studie mit TrustYou hat der VIR die Entwicklung von Hotelbewertungen in den vergangenen zwei Jahren unter die Lupe genommen. Die Anzahl der Bewertungen ist von 2014 mit rund 78 Millionen Bewertungen auf etwa 90,5 Millionen Bewertungen im vergangenen Jahr gestiegen. „Der Aufwärtstrend beweist, dass Bewertungen aus der Touristik nicht mehr wegzudenken sind und eine wichtige Funktion für Reisende darstellen“, sagt Michael Buller. 2016 verteilten sich die in der Studie analysierten Bewertungen auf 600.000 Hotels, wovon im Durchschnitt jedes Hotel 150 Bewertungen erhielt. Das Ergebnis zeigt, dass die Bereitschaft, Hotels zu bewerten, weiterhin ausgesprochen hoch ist.

Die meisten Bewertungen wurden dabei auf Englisch (42,5 Prozent), Chinesisch (17,9 Prozent) und Deutsch (acht Prozent) abgegeben. Bewertungen im Reisebereich sind also auch international ein wichtiges Hilfsmittel bei der Urlaubsplanung. Die gemeinsame Studie des VIR und TrustYou zeigte weiterhin, dass die Anzahl von positiven Bewertungen (85 Prozent) gegenüber negativen (15 Prozent) deutlich überwiegt. Die besten Bewertungen wurden laut der Auswertung in den Kategorien Lage, Strand und Service abgegeben. Die Schlusslichter bildeten die Kategorien Zimmer, Komfort und WLAN.

Auch für die Tourismusindustrie sind Bewertungen ein bewährter Gradmesser und Umsatztreiber: „In der Hotellerie kann eine bessere Online-Reputation beispielsweise dazu beitragen, den Umsatz zu erhöhen“, erläutert Michael Buller. „Auch in Sachen Qualitätsmanagement sind Bewertungen ein wichtiger Indikator für die Gästezufriedenheit. Darüber hinaus können Hoteliers durch die offene Kommunikation ihrer Bewertungen, zum Beispiel auf ihrer Website, mehr Direktbuchungen erzielen.“ Die Datenintegration könne außerdem zu einer höheren Sichtbarkeit bei Suchmaschinen wie Google führen.

Die Studie „Entwicklung und Bedeutung von Bewertungen für die Reiseindustrie“ von TrustYou und dem Verband Internet Reisevertrieb e.V. steht unter diesem Link zum kostenlosen Download bereit:

http://marketing.trustyou.com/acton/fs/blocks/showLandingPage/a/4951/p/p-01eb/t/page/fm/0

 

Über den VIR:

Der Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) repräsentiert die digitale Touristik, die laut FUR-Zahlen von 2016 rund 56 Prozent der Urlaubsreisen ab einer Übernachtung mit vorabgebuchten Leistungen ausmacht. Zu den VIR-Mitgliedern gehören mit ebookers.de, Expedia.de, HolidayCheck, HRS, lastminute.de und weg.de einige der größten Online-Reiseunternehmen in Deutschland. Der VIR fungiert als Ansprechpartner für Verbraucher, Medien, Politik und die Branche selbst bei sämtlichen Themen rund um die digitale Touristik.

Weitere Mitglieder des VIR sind ACCON-RVS, Adara, Allianz Global Assistance, Amadeus Germany, Bewotec, Berge & Meer, BillPay, BPCS Consulting Services, CEWE Stiftung & Co. KGaA, Datatrans, DB Vertrieb, DERTOUR, For You Travel, EC Travel, ERV (Europäische Reiseversicherung AG), FTI Touristik, Germania, GetYourGuide, GIATA, Groupon, H&H Touristik, Hamburg Tourismus GmbH, HanseMerkur, Innovation Norway, Intent Media, JT Touristik, LEGOLAND Holidays, NellesVerlag,, PayPal, Pisano Holding, ruf, Sabre Travel Network, Sunny Cars, taa travel agency accounting GmbH, Traffics, Travelport, Traveltainment, TrustYou, Wirecard und Xamine.

 

Geschäftsstelle:
Verband Internet Reisevertrieb e.V.
Leonhardsweg 2
82008 Unterhaching
Telefon: 089-610667-29
E-Mail: presse@v-i-r.de, info@v-i-r.de
Internet: www.v-i-r.de

Pressekontakt:
w&p Wilde & Partner Public Relations GmbH
Nymphenburger Straße 168
80634 München/Germany
Tel.: +49 (0)89 – 17 91 90 – 0
Fax: +49 (0)89 – 17 91 90 – 99
E-Mail: info@wilde.de
www.wilde.de





Beiträge von Gastautoren


Nachhaltig Reisen – geht das überhaupt?

Artikel lesen

Eine Krise richtig bewältigen und dabei virale Negativauswirkung vermeiden

Artikel lesen

Die Vernetzung von Instrumenten steht im Vordergrund

Artikel lesen