Geschrieben von Uli Beineke, Donnerstag, 20. April, 2017

Marketingmaßnahmen print und online geschickt kombinieren

(PREGAS/Uli Beineke) Eine professionelle Printstrategie verschafft Hoteliers und Gastronomen viele Vorteile im Marketing. Deshalb sollten Eigentümer dieses Vorgehen selbst forcieren und im Unternehmen umsetzen. Ein Stichwort: Cross Media.

In Hotellerie und Gastronomie spielen die Unternehmenseigentümer auch operativ grundsätzlich eine tragende Rolle. Sie entscheiden oft auch kleine Details, kennen die Abläufe in allen Geschäftsbereichen sehr genau und wollen kontinuierlich in alle Prozesse eingebunden werden.

Das gilt auch fürs Marketing – und dazu gehören bekanntlich auch alle Printprodukte. Also warum nicht die für das eigene gastgewerbliche Unternehmen eine professionelle Printstrategie entwickeln und gezielt auf die attraktiven Instrumente setzen? Denn Drucksachen fallen nicht nur durch ihre Gestaltung und Haptik ins Auge. Sie sind auch hochmodern, schließlich lassen sich innovative Printprodukte mit digitalen Lösungen so kombinieren, dass sie ein umfassendes Bild im Marketing ergeben.

Das ist eine strategische Entscheidung, die Hoteliers und Gastronomen mit Blick in die Zukunft treffen sollten. Wenn sie sich für den Druck als Marketing-Tool entscheiden – und die Praxis zeigt, dass hochwertige Drucksachen bei allen Empfängern gut ankommen und dauerhaft im Gedächtnis bleiben -, ist es wichtig, dies über alle Ebenen hinweg im Unternehmen zu verankern. Bei Vertrieb und Marketing muss das Thema Print genauso „ankommen“ wie bei den Mitarbeitern, die direkt mit den Gästen Tag für Tag zu tun haben. Für sie muss der Einsatz von Print völlig normal werden – gerade eben in der Kombination mit Online-Marketing-Instrumenten.

Das Stichwort für Unternehmer im Gastgewerbe ist Cross Media. Dadurch erhalten sie die Möglichkeit, Informationen und Leistungen viel stärker als bisher zu vernetzen und das Marketing gezielter aufzustellen. Das Zusammenspiel von Print und Online ist der kürzeste und schnellste Weg zu mehr Effizienz im Marketing. Denn für sich genommen sind Print-Mailings, E-Mails, Websites oder auch Mobile Media Einzelwerkzeuge, die jeweils einen bestimmten Nutzen verfolgen.

Ein Beispiel dafür: Ein Hotelier möchte seine Stammgäste auf eine besondere Veranstaltung aufmerksam machen. Dafür erstellt er ein zielgruppenspezifisches Print-Mailing, in dem er das Event vorstellt. Integriert ist ein QR-Code und ein Link, den der Gast mit dem Smartphone scannt oder in seinem Browser eingibt und der ihn auf die für ihn speziell personalisierte Website weiterleitet, auf der er sich direkt für das Event anmelden und bezahlen kann. Und im Anschluss hat er die Möglichkeit, sich über (Mobile) Media-Angebote des Hotels auf dem Smartphone oder Desktop unterhalten zu lassen oder über andere Angebote zu informieren.

Für ein solches Vorgehen ist es eben entscheidend, dass der Unternehmer die Möglichkeiten kennt, dahinter steht und diese Marketinglösung strukturell einsetzen möchte. Dann können sich die vielfältigen und außerordentlichen Vorteile einer Printstrategie wirklich ausspielen und später die Früchte ernten.

Bildrechte: Cross Media © Felix Pergande – Fotolia

 

Über den Gastautor:

Uli_Beineke_neu

Uli Beineke ist geschäftsführender Gesellschafter von Das Druckhaus Beineke Dickmanns in Korschenbroich im Rhein-Kreis Neuss. Die inhabergeführte und auf nachhaltige und umweltfreundliche Produktion spezialisierte Druckerei ist für Unternehmen professioneller Ansprechpartner bei allen Fragestellungen rund um Gestaltung, Druck und Verarbeitung und Partner der Hospitality Sales and Marketing Association (HSMA), einem Fach- und Führungskräfteverband der Hotellerie. Weitere Informationen: www.das-druckhaus.de

 

 





Beiträge von Gastautoren


Der sexy Fast-Food-Arbeitgeber

Artikel lesen

WLAN für die Gäste anbieten

Artikel lesen

Die Vernetzung von Instrumenten steht im Vordergrund

Artikel lesen