Geschrieben von PREGAS Presseportal, Donnerstag, 4. August, 2016

Hotelpreise im August: Rio de Janeiro, Bayreuth und Edinburgh teuer

In den Austragungsorten der Großveranstaltungen Olympia (Rio de Janeiro: 139 Euro), Bayreuther Festspiele (Bayreuth: 202 Euro) und Fringe Festival (Edinburgh: 238 Euro) steigen die Hotelpreise im Vergleich zum Vormonat deutlich. Dies geht aus dem trivago Hotelpreis Index (tHPI) hervor, den die Hotelsuche www.trivago.de monatlich veröffentlicht.

(PREGAS) Im Festspielmonat August kostet eine Übernachtung in einem Standard Doppelzimmer in Bayreuth im Durchschnitt 202 Euro und damit 64 Prozent mehr als im Vormonat (Juli 2016: 123 Euro). In Edinburgh, wo das Fringe Festival Künstler aus aller Welt anzieht, bezahlen Reisende durchschnittlich 238 Euro, was einen Aufschlag von 34 Prozent zum Vormonatspreis von 178 Euro bedeutet. In Rio de Janeiro berechnet die Hotellerie im Olympia-Monat 56 Prozent mehr als im Vormonat (August: 139 Euro; Juli: 89 Euro).

Deutsche Ferienorte teuer
In Westerland auf Sylt kostet eine Übernachtung in einem Standard Doppelzimmer im August durchschnittlich 307 Euro und damit neun Prozent mehr als einen Monat zuvor (Juli: 281 Euro). Die Hotellerie in Grömitz berechnet 208 Euro (plus 23 Prozent, Juli: 169 Euro), in Zingst fallen 210 Euro an (plus sieben Prozent, Juli: 196 Euro). In Sankt Peter-Ording bezahlen Hotelgäste im Durchschnitt 194 Euro, was einen Aufschlag von zehn Prozent im Vergleich zum Vormonat bedeutet (Juli: 176 Euro).

Europäische Metropolen günstig
34 der 50 im tHPI gelisteten Metropolen Europas verzeichnen im August niedrigere Preise als im Vormonat. In Warschau übernachten Hotelgäste im Durchschnitt für 63 Euro (minus fünf Prozent im Vormonatsvergleich, Juli: 66 Euro). In Sevilla kostet eine Übernachtung 69 Euro (minus fünf Prozent, Juli: 73 Euro) und in Madrid 84 Euro (minus 13 Prozent, Juli: 96 Euro). Mit 121 Euro liegen die Hotelpreise in Paris bei ihrem Jahrestiefstwert, was ein Minus von zwanzig Prozent zum Vormonat bedeutet (Juli: 151 Euro).

Weitere Informationen zu den europäischen Hotelpreisen finden Sie hier.

* Der Hotelpreis Index (tHPI) der Hotelsuche www.trivago.de bildet die Übernachtungspreise von den auf trivago am häufigsten abgefragten europäischen Städten ab. Berechnet werden die durchschnittlichen Preise für Standard Doppelzimmer. Basis sind die über den Hotelpreisvergleich monatlich generierten 120 Millionen Anfragen nach Hotelübernachtungspreisen. trivago speichert im Vormonat die Anfragen, welche Reisende für den folgenden Monat machen. Insofern gibt der tHPI zum Zeitpunkt der Veröffentlichung die Übernachtungspreise des jeweiligen Monats wieder. Der tHPI repräsentiert die Hotelpreise auf dem Online Hotelmarkt: Der Index wird anhand der Übernachtungspreise von über 250 Online Reisebüros und Hotelketten ermittelt.
Über trivago

Reisende finden auf www.trivago.de das ideale Hotel zur günstigsten Rate. trivago ist die weltgrößte Online Hotelsuche, die Hotelraten von mehr als 1.000.000 Hotels auf über 250 Buchungsplattformen weltweit vergleicht. trivago integriert über 180 Millionen Hotelbewertungen und 14 Millionen Fotos, damit der User das ideale Hotel einfacher findet. Mehr als 120 Millionen Reisende nutzen mit Hilfe der zusätzlichen Filter den Hotelpreisvergleich monatlich. trivago wurde 2005 in Düsseldorf gegründet und betreibt mittlerweile 52 Länderplattformen in 33 Sprachen.

Quelle: trivago.de

 

Pressekontakt:
Elke Schlager
Communications Germany, Austria and Switzerland
Tel.: +49 (0) 211 540 65 132
Fax: +49 (0) 211 540 65 115
E-Mail: Elke.Schlager@trivago.com
www.trivago.de
www.trivago.at
www.trivago.ch





Beiträge von Gastautoren


Von Entwurf bis Zustellung: Spezialisierte Druckereien wickeln gesamten Prozess ab

Artikel lesen

Veränderungsprozesse kann man planen

Artikel lesen

Cross Media: Kampagnen mit Mehrwert

Artikel lesen