Geschrieben von Gabi Schierz, Mittwoch, 2. Dezember, 2015

Gute und gesunde Ernährung fördert die Leistungsfähigkeit

(PREGAS/Gabi Schierz) Hoteliers und Gastronomen können ihre Mitarbeiter dabei unterstützen, sich ausgewogen zu ernähren. Das kann viele gesundheitliche Schwierigkeiten verhindern.

Stress, hohe Anforderungen, eng getaktete Aufgaben, Schichtdienst, Fachkräftemangel, und nicht immer ein ganz friedlicher Umgangston: Bei allen positiven Seiten ist eine Tätigkeit in Hotellerie und Gastronomie bisweilen eine ganz schön anstrengende Angelegenheit. Umso mehr sind Mitarbeiter und Führungskräfte deshalb gefordert, auf ihre Gesundheit zu achten. Denn nur durch dauerhaftes physisches und psychisches Wohlbefinden lassen sich die Herausforderungen im Gastgewerbe langfristig erfüllen – erfolgreiches und erfülltes Arbeiten am und für den Gast ist nur möglich, wenn die körperliche Verfassung stimmt.

Ein wichtiger Aspekt bei der umfassenden Gesundheit von Körper und Geist ist die Ernährung. Dabei geht es um mangelnde Versorgung mit Vitaminen und Nährstoffen, zu viel Zucker, zu eiweißreich, Übergewicht, und, und, und: Die Liste von Ernährungsfehlern, die zu gesundheitlichen Schwierigkeiten führen können, ist lang, doch sie alle haben etwas gemeinsam. Die Auswirkungen können erheblich sein und reichen von schnellerer Erschöpfung und Müdigkeit über Kopf-, Gelenk- und Rückenschmerzen bis hin zu wirklich bedrohlichen Erkrankungen wie Diabetes, Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Doch was können Unternehmen tun, um ihre Mitarbeiter gesund zu machen und zu halten? Per Verordnung ist dies nicht zu erreichen – aber durch ein Konzept namens Betriebliches Gesundheitsmanagement. Dabei geht es darum, Ziel, Arbeit, Organisation und Verhalten am Arbeitsplatz gesundheitsförderlich zu gestalten. „Gesunde Beschäftigte in gesunden Unternehmen“ sind laut dem Bundesgesundheitsministerium das Ziel dieser Maßnahmen. Gesunde, leistungsfähige und motivierte Mitarbeiter stellen die Grundlage für ein erfolgreiches Unternehmen dar, und ein gutes und gesundes Arbeitsklima trage zu einer höheren Arbeitsmotivation und zu mehr Wohlbefinden am Arbeitsplatz bei, heißt es weiter.

Ein Teil dieses Betrieblichen Gesundheitsmanagements ist eben die Ernährung. Wichtig ist, die Menschen dabei zu unterstützen, sich bewusster zu ernähren und mehr Eigenverantwortung zu übernehmen – und sich nicht nur auf die (vermeintlich) Übergewichtigen zu konzentrieren. Ernährung betrifft auch die Schlanken, denn eine bessere Ernährung beugt ernährungsbedingten Erkrankungen vor und führt zu mehr Leistungsfähigkeit.

Nun können Hoteliers und Gastronomen nicht auf Schritt und Tritt die Ernährungsgewohnheiten ihrer Mitarbeiter beobachten und ihnen wie Kindern gesunde Kost anreichen. Aber sie können für sie die Möglichkeit schaffen, sich professionell begleiten zu lassen. Ein Beispiel dafür ist eine online-basierte Ernährungsberatung, an dessen Anfang eine Online-Ernährungsanalyse steht. So werden die Ernährungsgewohnheiten der Mitarbeiter umfassend begutachtet, sodass konkrete Handlungsempfehlungen für die Umsetzung im Alltag abgeleitet werden können. Dazu kommen dann Online-Coaching und eine Datenbank mit Tipps, Rezepten und mehr für eine gesunde Ernährung.

Im besten Falle sollte dieses System so programmiert sein, dass die Mitarbeiter schnell und von überall her – vollkommen anonym, versteht sich – darauf zugreifen können. Das erhöht die Teilnahmezahlen enorm, wie die Erfahrung mit einem solchen System in der Praxis zeigt.

Vor allem ist kein Betrieb zu klein für Betriebliches Gesundheitsmanagement auf Online-Basis. Professionelle Partner in dem Bereich bieten individuelle und immer auch kostengünstige Pakete an, die für Hotels und Gaststätten aller Größen passen – ob mit fünf, 50 oder 5000 Mitarbeitern.

Über die Gastautorin:

Gaby Schierz

Gabi Schierz ist geschäftsführende Gesellschafterin von Food-Xperts, einer Mönchengladbacher Beratungs-Agentur im Ernährungs- und Gesundheitsbereich. Bekannt geworden durch das „LowFett 30“-Konzept, hat das Unternehmen eine Online-Ernährungsanalyse zur Gesundheitsförderung in Betrieben entwickelt, um diesen ein kostengünstiges Instrument an die Hand zu geben, ihre Mitarbeiter bei einer gesunden Ernährung zu begleiten, privat wie beruflich. Weitere Informationen unter www.foodxperts.de/betriebliche-gesundheitsfoerderung.html





Beiträge von Gastautoren


Wenn der Prüfer zweimal klingelt

Artikel lesen

Bei der Geldanlage auf die Gebühren achten

Artikel lesen

Soziale Kompetenz ist das richtige Kochrezept!

Artikel lesen