Geschrieben von Uli Beineke, Donnerstag, 12. Mai, 2016

Gestaltung und Produktion aus einer Hand

(PREGAS/Uli Beineke) Gastgewerbliche Unternehmer wollen, dass die Prozesse funktionieren. Um so wenig Arbeit wie möglich für das bestmögliche Ergebnis zu haben, sollten sie auf professionelle Partner setzen, die die gesamte Wertschöpfungskette hinsichtlich Kreation, Druck und Logistik individuell abbilden können.

Als Macher sind Hoteliers und Gastronomen gewohnt, dass die Dinge schnell erledigt werden. Ausgiebige Diskussionsrunden, Präsentationen und viele Schleifen in der operativen und administrativen Arbeit passen nicht in den in der Regel sehr stressigen Alltag im Hotel oder Restaurant, der Unternehmer hat kaum Zeit, sich mehrmals mit ein und demselben Thema zu befassen.

Dazu zählen beispielsweise Elemente des Marketings. Natürlich, Hoteliers und Gastronomen wissen, dass Plakate und Flyer, Visitenkarten und Broschüren, Zimmermappen und Speise- und Getränkekarten wichtig sind. Aber sie wollen mit Erstellung und Produktion nicht kontinuierlich zu tun haben, sondern einfach nur, dass die Dinge in ihrem Sinne funktionieren.

Dann ist für Unternehmer – gerade in der Individualhotellerie und -gastronomie – wichtig, dass sie sich den richtigen Partner heraussuchen. Natürlich, es scheint auf den ersten Blick günstiger, sich den Grafiker am Ort zu suchen, der vielleicht nebenbei ein paar Gestaltungen für Unternehmen anbietet, und dann die Produkte bei einer Online-Druckerei zu bestellen. Aber das führt genau zu der Arbeitsbelastung, die der Gastgeber vermeiden will. Er ist auf die möglicherweise schwierige Zeitplanung des Grafikers angewiesen, muss die Prozesse und die Abstimmung im Blick behalten, vielleicht die Auswahl der Online-Druckerei treffen und die Bestellungen aufgeben, und wenn die Drucksachen dann irgendwann geliefert sind, bleibt die Qualitätsfreigabe auch bei ihm hängen. Kurzum: Je nachdem, was gefordert ist, kann aus dem Versuch, Geld zu sparen, ein wesentlich höherer Zeitaufwand resultieren.

Hoteliers und Gastronomen können das umgehen, indem sie sich einen versierten Partner suchen, bei dem sie alles aus einer Hand erhalten und der sie durch den gesamten Prozess begleitet. Das Ziel muss es sein, Unternehmen auf dem heutigen Markt zukunftsweisend zu präsentieren, ganz gleich in welcher Form. Professionelle, aufs Gastgewerbe spezialisierte Dienstleister wie Druckereien entwickeln Lösungen und Designs, die so einzigartig sind wie der Kunde. Wichtig dabei: Sie stehen in einem ständigen Austausch, ohne lästig zu sein oder dem Auftraggeber unnötige Arbeit zu verursachen.

Und „gesamter Prozess“ bedeutet denn auch wirklich „gesamter Prozess“: Dieser reicht von der Absprache der Gestaltungsidee über die konkrete Umsetzung bis zur Produktion und Logistik. Konkret heißt das: Ein gastgewerblicher Unternehmer führt ein Gespräch zur Festlegung des Designs, gibt später einen Entwurf frei und erhält dann zum besprochenen Zeitpunkt die individuell konfektionierte Menge seiner Druckprodukte – oder kann diese sogar direkt an die Empfänger verschicken lassen.

Im Mittelpunkt steht die Arbeitserleichterung bei dauerhaft hoher Qualität. Und das muss gar nicht teuer sein. Lösungen lassen sich auch mit einem verhältnismäßig kleineren Budget realisieren – darauf ist die individuelle Beratung der Profis ausgerichtet, für jede Anforderung das passende Ergebnis zu gewährleisten.

Bildrechte: kreizihorse/Fotolia

Über den Gastautor:

Uli_Beineke_neu

Uli Beineke ist geschäftsführender Gesellschafter von Das Druckhaus Beineke Dickmanns in Korschenbroich im Rhein-Kreis Neuss. Die inhabergeführte und auf nachhaltige und umweltfreundliche Produktion spezialisierte Druckerei ist für Unternehmen professioneller Ansprechpartner bei allen Fragestellungen rund um Gestaltung, Druck und Verarbeitung und Partner der Hospitality Sales and Marketing Association (HSMA), einem Fach- und Führungskräfteverband der Hotellerie. Weitere Informationen: www.das-druckhaus.de





Beiträge von Gastautoren


Strategisches Instrument für Eigentümer

Artikel lesen

Finanzierung: Nicht ohne professionelle Planung

Artikel lesen

Trennung von „schlechten“ Mitarbeitern – eine unschöne, teure und oft unfaire Angelegenheit mit fatalen Folgen

Artikel lesen