Geschrieben von Bernadette Holler-Glissner, Donnerstag, 22. Januar, 2015

Gedanken zu dem neusten Lebensmittelskandal

(PREGAS/B.H.-G.) Antibiotika oder resistente Keime im Hühner- oder Putenfleisch sind ja schon lange ein Thema und eigentlich dachte ich, dass der Verbraucher der geflügelproduzierenden Industrie mal zeigt wer die Macht hat. Aber leider passiert gar nichts. Die meisten kaufen immer weiter beim Discounter ein, denn nichts ist geiler als der Geiz bei Lebensmitteln. Aber eines sollte doch klar sein, wenn wir es zulassen, dass  große Lebensmittelhändler und -Hersteller ihre Produzenten mit den Preise so drücken, dass er keine Gewinne machen kann, dann kommt er auf den Gedanken wie er noch mehr, mit weniger Aufwand (aber dafür mit mehr Chemie) produzieren kann.

Jeder möchte eine gerechte und faire Bezahlung! Sie doch auch?

Wo finden wir die Lösung für unser selbstgeschaffenes Dilemma. Back to the roots? Halten wir uns Schweine, Hühner und bauen Obst und Gemüse an. Das geht nicht mehr, also wo und wie wollen wir umsetzen, dass jeder Zugang zu gesunden und preiswerten Lebensmitteln bekommt?

Es gibt nur ein paar Dinge zu beachten. Kaufe so wenig wie möglich industriell verarbeitete Lebensmittel, lerne deinen Produzenten kennen und schaffe Vertrauensverhältnis, sei bereit einen fairen Preis für Deine Lebensmittel zu zahlen, kaufe regional und saisonal ein und lerne kochen, dann ist man schon sehr unabhängig von der Industrie.

Was wir immer noch nicht begriffen haben, dass wir, die Verbraucher eine riesige Macht haben. Wenn wir diese Dinge nicht mehr kaufen, dann müssen auch die Produzenten umdenken und anders arbeiten. Aber solange wir noch zugreifen bei Billigheimer und Co, wird sich nichts ändern. Auch fände ich es spannend, wenn mehr Gastronomen sich klar zu den Richtlinien, gut, sauber, fair bekennen, denn ich gehe schon lange nicht mehr oft essen, weil ich keine Lust habe, für schlechte Lebensmittel (die ich zuhause nicht verwende) auch noch viel Geld zu bezahlen. (incl. der ganzen Convenienceware). Auch im Restaurant sollte schon lange das Motto Klasse statt Masse sein. Weg vom Buffet, hin zu frisch gekochten Speisen ohne Glutamat und Fertigprodukten. Und Transparenz, woher meine Lebensmittel sind, gefällt den meisten auch.

Vielleicht ein interessanter Ansatz ist die

EXPO 2015 in Mailand mit dem Thema Feed the planet – Energie for life. Hier wird vom 01.05. – 31.10.2015 auf der Weltausstellung in Mailand,  das Thema von 184 Nationen beleuchtet und auch Meinungen, Ideen, Konzepte und Denkanstöße vorgestellt. Unsere Ernährung, ein zentrales Thema, das uns alle angeht.

Über die Gastautorin:

Holler_Glissner2
Italienreisen und mehr by RVK 2004 gegründet von Bernadette Holler-Glißner, die mit dem Unternehmen Ihre Leidenschaft an kulinarischen Reise mit Genuss umsetzt.
Hier zählt das Besondere, nicht besonders teuer oder viel, sondern besonders gut ist das Credo.

Und warum kulinarisch reisen? Essen ist Kultur und in Zeiten von fastfood und convenience wollen wir diese Kultur unverfälscht entdecken.

Für die Gruppenreisen stehen seit der Gründung tegut… und seit 2012 auch die Volkshochschule Rüsselsheim als Partner zur Verfügung. Alle Partner im Zielgebiet werden mit viel Liebe zum Detail ausgesucht.

Jedes Jahr geht es mindestens 4 mal auf Reisen auf der Suche nach kulinarischen, kulturellen Genüssen. Ebenso gehören zu diesen Reisen Verkostungen von allerlei Produkten, schöne Wanderungen, interessanten Stadtführungen, Koch- oder Backkurse oder an schönen Orten inne zu halten, den Wein, das Essen, die Menschen oder den Augenblick zu genießen.

Neben den publizierten Gruppenreisen vermittelt Italienreisen und mehr by RVK für Individualreisende die gesamte Palette des Touristikmarktes online. Hier nutzen Sie ein gut funktionierendes online Portal und haben gleichzeitig uns als Ansprechpartner. Maßgeschneiderte Programme für Familien, Kleingruppen, Vereine oder Firmen, wie zum Beispiel Incentives-, Kultur-, Genuss-, Wander-, oder andere Themenreisen arbeiten wir für Sie mit viel Liebe zum Detail aus.

Gerne vermitteln wir auch ganz speziell Biohotels und Unterkünfte auf biologischen Landgütern in mehreren Regionen Europas. Das Ziel ist es, Ihnen eine genussvolle Zeit und lang anhaltenden Erinnerungen zu geben.

Weitere Infos sind abrufbar unter:

www.italienreisen-und-mehr.de

https://www.xing.com/profile/Bernadette_HollerGlissner?sc_o=mxb_p

https://www.facebook.com/reisevertrieb.kuenzell

 





Beiträge von Gastautoren


Mindestlohn: Verstöße von anderen können richtig teuer werden

Artikel lesen

Abmahnung und Kündigung: Fehler vermeiden

Artikel lesen

fiylo goes international – mit Bernd Fritzges und Frank Lienert in der Poleposition

Artikel lesen