Geschrieben von Dirk Rottmüller, Dienstag, 22. März, 2016

Einfache Schritte für ein unvergessliches Gastronomieerlebnis

(PREGAS/Dirk Rottmüller) Heutzutage geht es um viel mehr, als nur ein gutes Essen anzubieten. Der Gast will einfach mehr. Er möchte ein Erlebnis bei seinem Besuch. Eines, was er sonst nirgendwo vorfindet. Und um dieses Erlebnis wetteifern die Gastronomen enorm. Eine regelrechte Schlacht ist entbrannt. Nicht nur um den geschätzten Gast, sondern vielmehr auch um jeden einzelnen Euro, den er im Restaurant lassen soll.

Entscheidend ist dabei immer, sich zunächst einmal bewusst zu machen, was „Erlebnis“ in unserer Branche eigentlich bedeutet. Gastronomieerlebnis ist das Sammelsurium aller Interaktionen, die ein Gast mit dem Restaurantbetrieb erfahren durfte. Der Service zum Beispiel, also der Austausch mit dem Gast vor, während und nach dem Essen, ist bei vielen Gastronomen sicherlich schon sehr professionell und modern verwirklicht worden. Aber dies ist eben nur ein Teilaspekt des komplexen Gesamt-Gastronomieerlebnisses Ihres Gastes.

Ein unvergessliches Gastronomieerlebnis implementiert eben auch das Verständnis des Gastgebers, dass sich die Welt heutzutage anders präsentiert, als noch vor 10 Jahren. Die Gäste im Jahr 2016 sind weltoffener, anspruchsvoller und viel interessierter geworden. Da kann es schon mal vorkommen, dass mancher Gast mehr über die Branche oder die Restaurantkette weiß, als der Gastgeber selbst. Der Gast gibt also mehr und mehr den Ton an!

Nichtsdestotrotz haben sich die Ansprüche des modernen Gastes einfach erhöht. Der Mensch hat sich daran gewöhnt, immer das zu bekommen was er will. Egal wann, egal wo. Und nun erwartet man von dem Gastgeber eben auch, mehr denn je, einen höchst modernen und gästeorientierten Service.

Zudem macht es auch immer häufiger den Anschein, dass sich Gäste als global agierende „Medienvertreter“ verstehen. Kein Restaurantambiente, kein Hauptgang, keine Serviceschönheit kann heute noch davor gefeit sein, nicht durch einen Gast plötzlich auf Facebook, Instagram oder Twitter zu landen. Der Gast will alles so attraktiv und einladend wie möglich vorfinden. Er will dieses unvergessliche Erlebnis bei Ihnen im Restaurant. Denn wird er es nicht, geht ihr Gast zukünftig eben woanders hin. Und dies vielleicht für immer!

Somit sollten Sie Ihre „Erlebnisfähigkeit“ für Ihre Gäste einmal gründlich überdenken und vielleicht dahingehend optimieren:

Seien Sie unterhaltsam!
Menschen sind vom Grunde her ein überaus emotionales Wesen. Und je emotionaler und unterhaltsamer Sie sich und Ihr Team Ihren Gästen präsentieren, desto freudiger (und öfter) wird man Sie besuchen. Viele gastronomische Konzepte zielen ja genau darauf ab. Ein schönes Beispiel, welches ich immer wieder gerne für typisches „Gastroentertainment“ nenne, ist das Ellen’s Stardust Diner in Manhatten, New York. Arbeitslose Musicaldarsteller kellnern hier in Mitten des Times Squares und singen zwischendurch die größten Hits des Broadways. Das Konzept ist seit Jahrzehnten schon derart erfolgreich und kommt so gut an, dass es ohne lange Wartezeiten auf der Straße nicht möglich ist, einen Tisch zu bekommen.

Seien Sie emphatisch!
Sie wollen das beste Gastronomieerlebnis in Ihrer Region anbieten? Dann müssen Sie zu aller erst verstehen, was Ihre Gäste denn auch wirklich wollen und möchten. Ihren Gast alles vorzugeben und ihn keinerlei Auswahlmöglichkeiten zu geben, ist zum Beispiel das absolute Gegenteil dessen, was er heutzutage haben will. Er will frei entscheiden und auswählen dürfen, was er z.B. essen möchte. Starre Speisekombinationen oder Menüauswahl stören dabei nur und sind für ihn extrem unattraktiv.

Wecken Sie Gefühle!
Sofern Sie es schaffen, dass Ihr Gastronomieerlebnis alle fünf menschlichen Sinne Ihres Gastes berühren, haben Sie schon einen enormen Schritt in die richtige Erlebnisrichtung vollzogen. Wie sehr man mit solcher Gefühlsensibilisierung Erfolge erzielen kann, beweist die Strategie der Starwood Hotel Gruppe. Sie entwickelten für jedes ihrer einzelnen Hotelmarken eigene Duftnoten. Der Gast erkennt dann (oftmals unbewusst) am angenehmen Geruch in der Lobby oder Fluren, dass er sich wieder in seinem Lieblingshotel befindet. Sie nutzen also die emotionale Ebene ihrer Gäste aus, um sich unbewusst unvergesslich zu machen.

Führen Sie mit Stil!
Große Ketten haben Sie, aber auch kleine Betriebe sollten Sie nutzen. Service Standards, die auf ein gästeorientiertes Verführen abzielt und sich dadurch von den Wettbewerbern abhebt. Eben ein unvergessliches Erlebnis des Restaurantbesuches schaffen. Es reicht heutzutage einfach nicht mehr aus, den Gast nach klassischem Schema F „abzukellnern“. Abwechslungsreiche, gästeorientierte Ansprache muss es daher heutzutage schon allemal sein, damit aus dem emotionslosem „kein Problem“ endlich ein freundliches „sehr gerne doch“ mit.

Verkörpern Sie Ihre Marke!
Zeigen Sie, was Sie sind und was Sie machen. Gastronomie ist eben auch Dienstleistung. Und beste Dienstleistung heißt nun mal auch, sich gezielt auch auf Kleinigkeiten zu konzentrieren, die Ihren Gästen ein unverwechselbares Wohlfühlgefühl liefern. Besinnen Sie sich dabei stets auf das, was Sie sind. Machen Sie sich selbst und Ihren Mitarbeitern klar, was Ihre Marke für eine „Message“ transportieren soll und verfolgen Sie diese dann konsequent.

Ich bin mir sicher, Sie werden sehr schnell eine durchweg positive Resonanz Ihre Gäste erleben, wenn Sie sich an diese einfachen Schritte hin zu einem unvergesslichen Gastronomieerlebnis orientieren. Und sollten Sie es schaffen, für Ihren Betrieb und Ihre Mitarbeiter einen spezifischen Gastro-Erlebniskatalog zu designen, werden Sie sicherlich auch zukünftig die „Schlacht um den Gast und den Euro“ gewinnen.

Bildrechte: Monkey Business/Fotolia

 

Über den Gastautor:

dirk2

Geboren 1978 in Ludwigshafen, ist Dirk Rottmüller seit 2009 Geschäftsführer der GastRo Consulting Betreibungsgesellschaft mbH in Ludwigshafen.
Gegründet 2009, wurde sie als Basis eines Partnernetzwerkes geschaffen, welches vor allem eines verspricht: Kompetenz in den Bereichen Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung.

Dennoch versteht sich GastRo Consulting nicht als klassische Gastronomieberatung. Denn die Mischung aus gastronomischer Erfahrung, betriebswirtschaftlichem Knowhow, konzeptioneller Denkweise und frischen Marketing-Ideen, – insbesondere auch online und hier mittlerweile unverzichtbar in den Sozialen Medien – stellt ein perfektes Full-Service Gesamtpaket für jeden gastronomischen Betrieb dar.

Die  Klienten profitieren dabei von kontinuierlicher globaler Recherche nach innovativen, trendigen Konzepten und Produkten sowie den dazu passenden Marketingstrategien. Aus diesen Impulsen wiederum entstehen nachhaltige Wettbewerbsvorteile, die ein Unternehmen bestens für die Zukunft wappnen und den Erfolg langfristig sicherstellen.

Dirk Rottmüller und sein Team verstehen sich als betriebswirtschaftlicher Partner. Nur ein wirtschaftlich gesundes Unternehmen kann ein modernes und zukunftsweisendes Konzept erfolgreich realisieren und betreiben. So werden Kunden dabei unterstützt, Organisation und sämtliche Prozesse so effizient wie möglich zu gestalten und somit das gesamte Unternehmen profitabel zu führen.

Zudem versteht sich GastRo Consulting als Full-Service Unternehmensberater. Dabei gehört der Begriff Kooperation zu der obersten Maxime von Dirk Rottmüller, denn nur gemeinsam, also unter Einbezug des individuellen Charakters und der speziellen Werte und Bedürfnisse des Kunden, kann man jeden Betrieb in die Lage versetzen, so aufgestellt zu sein, wie es heutzutage sein muss: ideenreich, zukunftsweisend und vor allem profitabel!

Weitere Infos sind abrufbar unter www.gastro-consulting.net

 





Beiträge von Gastautoren


Der Steuerberater als echter Partner des Unternehmers

Artikel lesen

(Alb-)traum Franchise

Artikel lesen

Gemeinnützige Stiftung: Weitreichende Steueroptimierung möglich

Artikel lesen