Geschrieben von PREGAS Presseportal, Dienstag, 16. Februar, 2016

Durch Intergerma Insolvenz halbe Leistung zum vollen Preis?

(PREGAS) Am 30. April 2015 stellte die Intergerma-Marketing GmbH & Co. KG einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Dortmund, wo am 1. Juli 2015 ebenfalls das Insolvenzverfahren eröffnet wurde. Anfang August gab die T&M Media GmbH & Co. KG, Herausgeberin der CIM bekannt, dass sie zukünftig das Intergerma Handbuch „Hotels & Tagungsstätten D|A|CH“ weiterhin publizieren wird. Was für viele Bestandskunden von Intergerma wie eine Übernahme des in Schieflage geratenen Unternehmens wirkte, war jedoch nur der Restekauf einzelner Bestandteile des einstigen Tagungsdinosauriers aus Hamm, was nun an vielen Stellen für Verärgerung sorgt.

Das vollständige Angebot von Intergerma lief bis zur Insolvenzeröffnung unter dem Begriff „All Inklusive Paket“ und beinhaltete mehrere Leistungsinhalte zur Unterstützung des Direktmarketings für Tagungshotels. Ein Großteil der Intergerma Kunden hatte bereits vor Übernahme der CIM das Leistungspaket gebucht, erhielten jedoch nur noch einen Teil der bis dahin beworbenen Leistungen. Es stellt sich die Frage, ob die CIM alle Kunden eindeutig darüber informiert hatte, dass es zu einschneidenden Änderungen im von CIM ausgeführten Leistungsumfang kommen wird.

Dass einigen Intergerma Kunden bis heute jedoch diese Situation nicht bekannt ist, sorgt in der Pregas-Redaktion nach wie vor für unangenehme Aufklärungsgespräche. Hintergrund ist, dass mit dem „All Inklusive Paket“ von Intergerma ebenfalls die Premium-Veröffentlichung von Pressemitteilungen auf Pregas.de inkludiert war und die Kunden nach wie vor davon Gebrauch machen wollen. In den Gesprächen wird schnell deutlich, dass den Kataloginserenten nicht bewusst ist, dass viele der bisherigen Intergerma-Leistungen nicht mehr vorhanden sind, obwohl die Hotels den gleichen Preis bezahlt haben. Zu diesen Leistungen zählen u. a. die Präsenz im Online-Tool, die Integration im Onlineportal ROCKET sowie die Nutzung der bisherigen Social Media Kanäle. Im vergangenen Jahr versuchten sich die Betreiber von Pregas mit der CIM zu einigen, leider ohne Erfolg.

Darüber hinaus ist die durch die Intergerma-Insolvenz geschädigte Design- und Marketing Agentur Kollarneuber ebenfalls verärgert, da eine Lösung zur Einigung über die Nutzungsrechte für die vorhandenen grafischen Layouts bisher nicht gefunden wurde. Auch hier steht nach unseren Redaktionsinformationen ein möglicher Rechtsstreit noch aus.

Das ist das „All Inklusive Angebot“ von Intergerma, welches im Internet noch auffindbar ist. Bild: Kollarneuber

Das ist das „All Inklusive Angebot“ von Intergerma, welches im Internet noch auffindbar ist. Bild: Kollarneuber

Es stellt sich ebenfalls die Frage, warum die erneute Freischaltung der bisherigen Inhalte im Internet durchgeführt wurde. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels waren Webseiten von Intergerma abrufbar, auf denen werbliche Aussagen zu finden sind wie „das komfortable Online-Tool als Recherche-Werkzeug für Tagungsplaner“, „priorisierte Listung in intergerma ROCKET“ oder „für PREGAS ist intergerma der strategische PR- und Marketingpartner für News aus der Tagungshotellerie“. Da erscheint es schon fast komisch, dass der derzeitige Intergerma Twitter-Account 3 Follower besitzt, auf der eigenen Internetseite jedoch mit dem Hinweis „der intergerma Twitter-Account ist mit über 2.500 Follower eine lebendige und effiziente Plattform, um Ihre News schnell und ohne Umwege an die Zielgruppe zu senden“ beworben wird. Insgesamt bleibt der bittere Beigeschmack, als würde die CIM den Eindruck erwecken, dass sich nichts verändert hätte, obwohl bereits auf der Startseite von Intergerma sichtbar wird, dass das derzeitige Angebot löchrig wie ein Schweizer Käse ist. Es bleibt abzuwarten, wie Intergerma in der weiteren Kundenakquise vorgehen wird, denn beim nächsten Mal wird die Tagungshotellerie in Deutschland sich sicherlich genauer mit dem Angebot auseinandersetzen.

Bildrechte: ra2 studio/Fotolia

 

Pessekontakt:
Redaktion Pregas
Arndtstraße 2
12623 Berlin
E-Mail: redaktion@pregas.de





Beiträge von Gastautoren


Steigt der Mindestlohn auf 8,80 Euro?

Artikel lesen

Sanierung: bereit sein für harte Einschnitte

Artikel lesen

Unternehmensübergabe professionell beraten lassen

Artikel lesen