Geschrieben von Uli Beineke, Donnerstag, 26. November, 2015

Druckprodukte für Weihnachten nicht allzu lange liegen lassen

(PREGAS/Uli Beineke) Wollen Hoteliers und Gastronomen bei ihren Gästen zur Festzeit und im neuen Jahr mit besonderen Angeboten punkten, ist es jetzt an der Zeit, die notwendigen Druckprodukte professionell anzufertigen. Auch die Weihnachtspost sollte nicht auf den letzten Drücker angefertigt werden.

Jetzt ist es nicht mehr allzu lange bis Weihnachten und Jahresende. Hoteliers und Gastronomen spüren dies nicht nur beim Blick aus dem Fenster und auf den Kalender. Sondern auch dabei, dass die Weihnachtsfeiern näher rücken, die Programme und Pakete für die Festtage geschnürt werden – und die Planung fürs neue Jahr ohnehin schon im vollen Gange ist.

Dementsprechend ist es nun auch allerhöchste Eisenbahn, genau zu überlegen, welche Printprodukte noch für die Festzeit benötigt werden. Müssen spezielle Speisekarten für die Feiertage gedruckt werden? Werden Plakate und Flyer für die Silvester-Gala gebraucht, die jetzt in die Vermarktung geht? Wollen Hoteliers und Gastronomen ihren wichtigen Kunden und Lieferanten individuelle Weihnachtspost senden oder zum Jahresende noch eine Marketingaktion starten und Menschen in der Region beispielsweise auf besondere Angebote im Januar aufmerksam machen, um in einer traditionell eher mauen Zeit die Auslastung zu steigern?

Wer als gastgewerblicher Unternehmer nun eine oder mehrere dieser Fragen mit „Ja“ beantwortet, sollte sich zügig daran geben, Gestaltung und Produktion zu avisieren. Denn wer nicht mit allen Druckprodukten auf den allerletzten Drücker seine Zielgruppen erreichen will, der hat nicht mehr viel Zeit. Ende November beginnt bereits der Advent, und die meisten Menschen planen spätestens dann ihre Aktivitäten über Weihnachten und den Jahreswechsel oder schauen schon einmal in die Zukunft, wie man denn die ersten Wochen des Jahres verbringen könnte. Dann sind schnelle Impulse gefragt, um die potenziellen Kunden genau im richtigen Moment zu erreichen – sei es über ein individuelles Mailing, eine Plakataktion oder den Flyer, der beim Restaurantbesuch als Ideengeber und Erinnerungsstütze mitgenommen wird.

Und auch Weihnachtspost, die – wie Praxis und Erfahrung zeigen – sehr vielen Menschen wichtig ist, sollte nicht erst am 21. Dezember in die Post gehen. Zu groß ist das Risiko, dass die Sendung nicht mehr pünktlich ankommt oder beim Empfänger schlicht untergeht. Das wäre schade, und ein gutes Instrument zur Kundenbindung wäre verschenkt.

Ebenso sollten Hoteliers und Gastronomen nicht am falschen Ende sparen. Die Weihnachtskarten im Zehnerpaket aus dem Supermarkt, der selbst gedruckte Flyer, das Plakat aus dem günstigsten Copy-Shop am Ort: Das alles wirkt nicht professionell und zeigt nicht die Wertschätzung, die (potenzielle) Kunden und auch Geschäftspartner wie Banker, Lieferanten etc. erwarten dürfen.

Dennoch muss die Produktion nicht das Budget sprengen. Digitale Drucktechnologie gibt vor allem kleinen und mittleren Unternehmen die Möglichkeit, von hoher Geschwindigkeit, etablierter Qualität und zahlreichen Individualisierungsmöglichkeiten zu profitieren. Moderner Digitaldruck ist dank des technischen Fortschritts nicht nur sehr schnell und im Vergleich zum Offset-Druck bei kleineren und mittleren Auflagen auch günstiger. Im Vordergrund steht, dass der Kreativität und den Individualisierungsmöglichkeiten bei den Produkten keine Grenzen gesetzt sind. Durch den Digitaldruck lässt sich ein hoher Personalisierungsgrad erreichen, und das in einem sehr großen Materialspektrum.

Ein Beispiel: Die Weihnachtspost auf besonderem Papier, vielleicht mit dem Logo des Betriebs und einer individuellen Ansprache wirkt doch gleich ganz anders als ein schreiendes „Merry Christmas“ auf billiger Pappe. Das wiederum freut die Gäste und hebt einen Betrieb bei allen Drucksachen von der Konkurrenz ab – und hilft damit, zum Jahresende und fürs neue Jahr in guter Erinnerung zu bleiben.

Bildrechte: Alexander Raths/Fotolia

Über den Gastautor:

beinekeUli Beineke ist geschäftsführender Gesellschafter von Das Druckhaus Beineke Dickmanns in Korschenbroich im Rhein-Kreis Neuss. Die inhabergeführte und auf nachhaltige und umweltfreundliche Produktion spezialisierte Druckerei ist für Unternehmen professioneller Ansprechpartner bei allen Fragestellungen rund um Gestaltung, Druck und Verarbeitung und Partner der Hospitality Sales and Marketing Association (HSMA), einem Fach- und Führungskräfteverband der Hotellerie. Weitere Informationen: www.das-druckhaus.de





Beiträge von Gastautoren


Viel Technik für mehr Zeit am Gast

Artikel lesen

Stellenabbau: alle Szenarien durchspielen

Artikel lesen

Transaktionen: Den Kauf absichern

Artikel lesen