Geschrieben von Heidi Müller, Donnerstag, 26. Februar, 2015

Die smarte „Das Leben ist schön-Cuisine“

(PREGAS/H.M.) Erinnern Sie sich an den Film „The Grand Budapest Hotel“ mit dem ehrwürdigen Concierge Monsieur Gustave H.? Wer die Oberwaid in St. Gallen betritt, fühlt sich mitten in das Film-Setting hineinversetzt, was auch am Concierge Thomas Wolter liegt, der einem sofort das Gefühl gibt, man sei Zuhause angekommen. Zuhause, das ist in diesem Fall ein Kurhaus und Medical Center. Doch es verströmt nicht den Geruch und die Energie einer medizinischen Stätte, in der man sich eher kränker als gesund fühlt.

Im 4-Sterne-Plus-Haus pulsiert eine lebensfrohe Energie, die auch der Ort selber auszustrahlen scheint. 1845 von Dr. Theodor Hahn aus Deutschland als Wasserheilanstalt gegründet, führten im 19. Jahrhundert die Baldegger Klosterschwestern das Haus als Kurbetrieb mit kneippschen Anwendungen und Bildungshaus für Exerzitien. Seit 2012 wird das Haus als Familienunternehmen privat geführt. Die Pflegetradition von einst wird fortgesetzt.

Ob Übergewicht, Allergien, Rückenbeschwerden, Herz-Kreislauf-Probleme oder erste Burnout-Anzeichen: In der Oberwaid stehen die Zeichen der modernen Zeit auf dem Behandlungsplan. „Bei uns geht es um Gesundheit, nicht um Krankheit, “ sagt der ärztliche Leiter Dr. Thomas Wertgen. Eine Philosophie der Aufmerksamkeit, die im ganzen Haus gelebt wird.

Einige Schweizer Unternehmen lassen hier ihr gesamtes Management-Team auf Herz und Nieren prüfen. Das Beste an der medizinischen Premium-Betreuung ist, dass man sich wie in einem Wellness-Hotel fühlt. Wozu maßgeblich Küchenchef Sepp Herger beiträgt. Nix da mit Haferschleim und geschmacksverweigernden, ach doch so wahnsinnig gesunden Sachen.

Die Smart Cuisine à la Herger ist ein Freudenfest für alle Sinne – und der Magen darf auch frohlocken. Täglich stehen 15 Gerichte zur Auswahl. Kalbscarpaccio mit Zitruscreme, Randen mit Brennesselvinaigrette und Nussöl, Rindsfilet im Popcornstaubmantel, Zartbitter Schokoladenmousse mit St. Galler Mohnölglace. Ein Gericht wird nach dem traditionellen Rezept der Baldegger Schwestern gekocht, modern interpretiert. Wer abnehmen möchte, der genießt das 3-Gänge-„Leichter-Leben-Menü“ mit nur 500 Kalorien. So lecker war Abnehmen noch nie. Abends wird noch ein 5-Gänge-Das-Leben-ist-schön-Menü angeboten.

Wer sagt denn bitte schön, dass gesunde Ernährung nicht Freude bereiten und schmecken darf? „Innovative Kochkunst gepaart mit dem alten Wissen um die Heilkraft von Gewürzen und Kräutern sowie die richtigen Zutaten in der richtigen Kombination – das alles steht an der Basis unserer Smart  Cuisine“, sagt Sepp Herger. Seine Smart Cuisine ist eine Kochkunst, die alle drei Aspekte des Menschen satt werden lässt: Körper, Geist und Seele. „Symbole auf unserer Speisekarten weisen auf die spezielle Wirkung einzelner Zutaten in unseren sorgfältig komponierten Menüs hin. Natürliche Stimmungsaufheller oder Elemente, die den Hirnstoffwechsel und damit die geistige Leistung positiv anregen.“ Denn: Wissen, was gut tut, ist ein Schritt zum bewussten Genuss. Und was kann es Schöneres geben, als unser Leben zu genießen?

Bild: Copyright Oberwaid AG

Weitere Informationen: www.oberwaid.ch

 

Über die Gastautorin:

Heidi_MüllerHeidi Müller, freie Journalistin aus Berlin, ist Chefredakteurin der Berliner Zeitung Boulevard, schreibt Artikel für DIE WELT und Newsletter für Berliner Unternehmen.

Sie hat einen Lifestyle-Blog auf dem Nachrichtenportal www.ad-hoc-news.de.
Ihre Themen: All die schönen Dinge, die das Leben liebenswert machen.

Die Diplom-Journalistin arbeitete u. a. für den Tagesspiegel, die WELT AM SONNTAG, die Thomas Gottschalk Late Night Show und produziert Magazine.

Weitere Informationen unter: http://blog.ad-hoc-news.de/lebenswerte und
www.hm-berlin.de

 





Beiträge von Gastautoren


Ergebnisse und Nutzen schaffen durch Erlebnisse

Artikel lesen

Unternehmensverkauf: Welcher Käufer passt zu mir?

Artikel lesen

Fehlendes Engagement kostet Unternehmen bis zu 138 Milliarden Euro

Artikel lesen