Geschrieben von PREGAS Presseportal, Dienstag, 4. April, 2017

Best Western Plus Palatin Kongresshotel – Großer Andrang zum Weinfestival

Fast 900 Besucher kamen am vergangenen Sonntag ins Palatin, um die Weine der sich präsentierenden 21 Weingüter und Winzergenossenschaften aus der Region zu verkosten. Am Vormittag wurden zudem die beiden frisch gewählten Bereichsweinprinzessinnen gekrönt.

(PREGAS) Am 2. April öffnete das Palatin bereits zum 16. Mal seine Türen für das Weinfestival. Die knapp 900, vielfach sehr gut vorbereiteten Besucher konnten sich den ganzen Tag über einen Überblick über das regionale Angebot verschaffen und dieses auch direkt am eigenen Gaumen erproben. Unter den teilnehmenden Winzern waren die Weingüter Albert, Becker, Bosch, Burg Ravensburg, Weingärtner Cleebronn-Güglingen, Fellini, GravinO, Heitlinger, Thomas Hockenberger, Fritz Holfelder, Hummel, Ihle, Klenert, Klumpp, Koch, Adam Müller, Plag, Adrian Zimmer sowie die Winzergenossenschaften Schliengen-Müllheim, Schriesheim, die Weinmanufaktur Weingarten und der Winzerkeller Wiesloch. Am Palatin-Stand wurde eine Tankprobe des 2016er Jahrgangs des eigenen Hausweins – des „Vino Palatino“, ein feinherber Spätburgunder Rosé – ausgeschenkt. Dazu repräsentierten Dr. Adolf Suchy und seine Frau Jutta von der Stadtapotheke Wiesloch in historischen Gewändern und mit einer kleinen Ausstellung den Weinbaupionier Philipp Bronner, der vor 200 Jahren die Entwicklung des Weinbaus in der Region entscheidend voranbrachte.

Zur Eröffnung begrüßten am Morgen Landrat Stefan Dallinger als Schirmherr, Palatin-Direktor Klaus Michael Schindlmeier und Bürgermeister Ludwig Sauer, gefolgt vom Geschäftsführer Badischer Weinverband e. V. Peter Wohlfarth, die Besucher. Die am Vortag zur Kraichgauer Weinprinzessin und zur Weinprinzessin Badische Bergstraße gewählten Rebecca Grieb (Wiesloch) und Katrin Hartmann (Weinheim) wurden öffentlich gekrönt und ihre Vorgängerinnen Svenja Wanielik und Stefanie Keller durch Magdalena Malin, Badische Weinkönigin 2016/2017, für ihr Engagement gewürdigt.

Die Palatin-Küche tat ihr Übriges, den Tag zu einem besonderen Genusserlebnis werden zu lassen. Im Staufersaal waren mehrere Ausgabestellen von der Austernbar bis zur Pastastation für die Besucher aufgebaut.

Erstmals führte das Kulinaristik-Forum in Kooperation mit dem Palatin am Folgetag ein „Linguistisches Kolloquium Weinsprache“ durch. Es beteiligten sich Hoteliers, Winzer, Sommeliers, Weinhändler und Linguisten. Prof. Dr. Peter Kupfer (Mainz) eröffnete mit einem Vortrag darüber, wie der Wein schon vor Jahrtausenden nach China kam. Prof. Dr. Sigita Barniskiene (Kaunas, Litauen) sprach über metaphorische Bilder in deutschen und litauischen Weinsprüchen, Prof. Dr. Bernd Spillner (Duisburg) über sprachliche Metaphern als Hilfe bei der Kommunikation über Wein, Prof. Dr. Beate Henn-Memmesheimer (Mannheim) über das Zelebrieren von Wein in der Gemeinschaft, Jens Funke (Dorsten) darüber, wie Winzer und Weinliebhaber über Sekt und Champagner reden, Dr. Guido Fuchs (Hildesheim) referierte über Wein in der gottesdienstlichen Sprache und Praxis und Matthieu Bach (Dijon, Frankreich) über mündliche Beschreibungen von Weinflaschen. Dominik Trick (Heidelberg) berichtete abschließend über die Ausbildung zum Sommelier.

Terminhinweis: Das 17. Weinfestival findet am 15. April 2018 statt.

Bildbeschreibung v.l.n.r. Stefanie Keller, Katrin Hartmann, Rebecca Grieb, Magdalena Malin, Svenja Wanielik

 

Pressekontakt im Hotel:
Palatin Kongresshotel und Kulturzentrum GmbH
Dr. Anja Wagner
Leiterin Sales & Marketing
Ringstr. 17-19
69168 Wiesloch
Tel.: 06222 / 582-300
E-Mail: a.wagner@palatin.de

 

Das Best Western Plus Palatin Kongresshotel und Veranstaltungszentrum liegt zwischen Heidelberg, Schwetzingen und Speyer im Herzen der Weinstadt Wiesloch und ist durch seine zentrale Lage und seine gute Verkehrsanbindung der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge in die Region. Das 1992 gegründete 4-Sterne-Businesshotel, das über 115 Zimmer verfügt, wurde 2012 um das gegenüberliegende Boardinghouse mit 14 Studios, drei Juniorsuiten und zwei Suiten erweitert. Das angrenzende Kongresszentrum verfügt über 16 Veranstaltungsräume für bis 1276 Personen. Das Best Western Plus Palatin Kongresshotel und Kulturzentrum, das sich auf Tagungen, Kongresse & Events inhouse und außer Haus spezialisiert hat, wurde mehrfach in den Kategorien „Tagungshotel zum Wohlfühlen“, „Kongress“, Event ausgezeichnet.. Regelmäßig stattfindende Kulturveranstaltungen bringen renommierte, aus Fernsehen und Kino bekannte Darsteller und Stars von Weltniveau auf die Bühne. Ein besonderes Augenmerk gilt der Haus- und Veranstaltungstechnikabteilung, die mit Ton-, Licht- und IT-Spezialisten den normalen Rahmen an Betreuungspersonal vor, während und nach der Veranstaltung im Vergleich zu herkömmlichen Tagungshotels bei weitem überschreitet! Als Ecofit zertifiziertes Haus wird bei den über 110 Mitarbeitern des Hotels und Veranstaltungszentrums nicht nur der Service, sondern auch Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein großgeschrieben. 2012 wurde das Agenturbüro Palatin Concept gegründet, das als eigene Abteilung innerhalb der GmbH zusammen mit Hotel & Boardinghouse, Veranstaltungsräumen, Kulturzentrum, Partnerpool und vor allem dem Know-how seiner Mitarbeiter vollen Service aus einer Hand bietet. Ziel ist es, ein Komplettangebot von A wie Anreise bis Z wie Zahlungsmodalitäten anbieten zu können. Die Philosophie ist es, den Kommunikationsschnittpunkt zwischen den einzelnen Leistungsträgern wie Hotel, Veranstaltungszentrum und Rahmenprogrammpartner zu sein und den Kunden somit die Arbeit abzunehmen.

Best Western Hotels & Resorts ist eine qualitätsorientierte, internationale Hotelkette, die unternehmerisch unabhängige Hotels unter einem Dach vereint. Mit über 4.000 Hotels in mehr als 90 Ländern ist Best Western Hotels & Resorts die größte Hotelkette der Welt. Die Best Western Hotels Central Europe GmbH betreut insgesamt rund 230 Hotels in den zehn Ländern Deutschland, Kroatien, Liechtenstein, Luxemburg, Österreich, Slowakei, Slowenien, Schweiz, Tschechien und Ungarn unter einem gemeinsamen Unternehmensdach. Neben dem deutschen Hauptsitz in Eschborn werden regionale Länderbüros in Wien und Bern geführt. Alle Tagungs-, Stadt- und Ferienhotels der Marke garantieren weltweit einheitliche Qualitätsstandards und behalten gleichzeitig ihren individuellen Stil und ihre unternehmerische Eigenständigkeit. Best Western Hotels & Resorts präsentiert unter seinem Markendach insgesamt sieben Einzelmarken: Best Western, Best Western Plus, Best Western Premier, Best Western Plus Executive Residency, Vib, Glo sowie den Softbrand BW Premier Collection.

Als Dienstleistungspartner verfolgt Best Western das Ziel, den wirtschaftlichen Erfolg und die Wettbewerbsfähigkeit der Partnerhotels zu steigern. Über den Markenanschluss profitieren die einzelnen Hotels von den umfassenden Marketing- und Verkaufsaktivitäten für alle relevanten Marktsegmente und Zielgruppen. Neben zielgruppenspezifischen Katalogen in Millionenauflage stellt Best Western für alle Marktsegmente modernste Vertriebs- und Kommunikationswege bereit. Alle Hotels sind über elektronische Distributionssysteme in den weltweiten Reservierungssystemen sowie im Internet optimal präsentiert und buchbar. Zudem verfügt Best Western über eigene Reservierungszentralen. Know-how Transfer ist eine der weiteren Aufgaben von Best Western: In der eigenen Best Western Akademie werden wichtige Fachkenntnisse vermittelt und geschult. Das Loyalitätsprogramm für Vielreisende heißt Best Western Rewards mit weltweit mehr als 27 Millionen Mitgliedern. Weitere Informationen: www.bestwestern.de und www.bestwestern.com

 

Weitere Informationen und Pressekontakt:
Best Western Hotels Central Europe GmbH
Deutschland | Kroatien | Liechtenstein | Luxemburg | Österreich | Slowakei | Slowenien | Schweiz | Tschechien | Ungarn
Anke Cimbal, Direktorin Unternehmenskommunikation
Tel.: (0 61 96) 47 24 -301
Fax: (0 61 96) 47 24 129
E-Mail: presse@bestwestern.de
Internet: www.bestwestern.de/presse

 





Beiträge von Gastautoren


Lebensversicherung nicht mehr der Weisheit letzter Schluss

Artikel lesen

Sanierung: bereit sein für harte Einschnitte

Artikel lesen

Das Gastgewerbe braucht eine stabile Netzwerkstruktur

Artikel lesen