Geschrieben von PREGAS Presseportal, Dienstag, 7. März, 2017

Airbnb-Studie zum Internationalen Frauentag: So erfolgreich sind weibliche Gastgeber

Gastgeberinnen haben seit der Gründung von Airbnb über 10 Milliarden Dollar verdient

(PREGAS) Bei der wirtschaftlichen Gleichstellung von Frauen und Männern konnten in den vergangenen Jahrzehnten einige Fortschritte erzielt werden – und doch ist weltweit noch immer eine Lohnlücke zwischen den Geschlechtern vorhanden (Gender-Pay-Gap). In Deutschland verdient eine Frau laut dem statistischen Bundesamt als Stundenlohn durchschnittlich 22 Prozent weniger als ein Mann – für jeden Euro, den ein Mann verdient, bekommt eine Frau also nur 78 Cent. Nur die Tschechische Republik und Estland haben in Europa einen höheren Unterschied. Die Gründe dafür sind vielschichtig: Neben der unterschiedlichen Berufswahl nennt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend insbesondere die (längere) familienbedingte Erwerbsunterbrechung und den anschließenden Wiedereinstieg in Teilzeit und Minijobs.

Airbnb kann die Hindernisse, denen Frauen im Kampf um gleichberechtigte Löhne gegenüberstehen, nicht aus dem Weg räumen. Aber die weltweit größte Online-Community für Privatunterkünfte wird von einer international wachsenden Gemeinschaft weiblicher Gastgeber angetrieben, die seit der Gründung im Jahr 2008 über zehn Milliarden Dollar (circa 9,4 Milliarden Euro) verdient hat – und dadurch finanziell und sozial unabhängiger wurde. Auch die UN Women weist darauf hin, dass die Entwicklungen, bedingt durch die Sharing Economy, für Frauen durchaus positiv sein können.

Fotorechte: (c) 2017 Airbnb Inc.

Pünktlich zum Internationalen Frauentag am 8. März 2017 stellt Airbnb jetzt die erste Studie zu engagierten Gastgeberinnen vor. Dies sind die wichtigsten Erkenntnisse des globalen Berichts:

•        Airbnb zählt weltweit mehr als 1 Millionen weibliche Gastgeber – damit bilden Frauen 55 Prozent der globalen Gastgebergemeinschaft ab.
•        Zudem sind 59 Prozent der Superhosts Frauen. Superhosts sind besonders erfahrene Gastgeber mit einer Antwortrate von mindestens 90 Prozent und hohem Pflichtbewusstsein. Mindestens 80 Prozent der Bewertungen von Superhosts müssen 5 Sterne haben.
•        Bei den Airbnb Open im vergangenen Jahr wurden über 61 Prozent der Workshops von Frauen geleitet.
•        Im Jahr 2016 haben weibliche Gastgeber in den USA durchschnittlich 6.600 USD (umgerechnet 6.200 Euro) über die Vermietung mit Airbnb dazuverdient.
•        In Entwicklungsländern ist die zusätzliche Einkommensquelle über Airbnb besonders wichtig: So verdient eine typische Gastgeberin in Kenia durch Airbnb genug, um über ein Drittel der durchschnittlichen jährlichen Haushaltsausgaben zu decken. In Indien sind es 31 Prozent, in Marokko 20 Prozent.
•        Man kann davon ausgehen, dass bis zu 50.000 Frauen auf der ganzen Welt ihr Airbnb-Einkommen nutzen, um ein Unternehmen zu gründen.

Und wie sieht es in Deutschland aus?

•        Hierzulande sind 54 Prozent der Gastgeber bei Airbnb weiblich.
•        Die Zahl der Gastgeberinnen in Deutschland hat sich seit 2012 verdreizehnfacht.
•        2016 verfügten Gastgeberinnen in Deutschland über ein Monatsgehalt von durchschnittlich über 1.630 Euro.
•        14 Prozent der Frauen in Deutschland nutzen ihre Einnahmen als Gastgeberin als zusätzliche finanzielle Unterstützung neben ihrem Teilzeitjob.
•        Airbnb verbindet: 86 Prozent der deutschen Gastgeberinnen hat mindestens einen internationalen Gast aufgenommen.

Airbnb ist stolz auf die Zusammenarbeit mit folgenden internationalen Organisationen, die sich für die Gleichberechtigung von Frauen auf der ganzen Welt einsetzen:

•        Zusammen mit Global Fund for Women ermöglicht Airbnb weiblichen Non-Profit-Führungskräften und Aktivistinnen Reisen zu Schulungen rund um den Globus.
•        In Partnerschaft mit Vital Voices unterstützt Airbnb weltweit die Reisebedürfnisse außergewöhnlicher Unternehmerinnen und ermöglicht unter anderem das Pflegen internationaler Netzwerke.
•        Zudem arbeitet Airbnb mit der Self-Employed Women’s Association of India (SEWA) zusammen, einer der größten Gewerkschaften Indiens, die sich für die Unterstützung  des Lebensunterhalts von auf dem Land lebenden Frauen einsetzt.

Über Airbnb

Airbnb wurde im Jahr 2008 gegründet und verfolgt die Mission, eine Welt zu schaffen, in der sich Menschen überall zuhause fühlen und im Rahmen einmaliger Reiseerlebnisse am lokalen Leben vor Ort teilhaben können. Von Wohnungen und Villen bis hin zu Schlössern und Baumhäusern – der Community-Marktplatz ermöglicht es Reisenden, Millionen von einzigartigen Unterkünften in über 65.000 Städten und 191 Ländern zu finden.

Mit „Entdeckungen“ bietet Airbnb die Möglichkeit, in lokale Communitys einzutauchen und spannende Menschen und ihre Interessen kennenzulernen. Anhand der Empfehlungen in den „Orten“ erhalten Reisende Zugang zu den interessantesten Geheimtipps der Einheimischen. Airbnb wird aktiv von der Community mitgestaltet und ist eine einfache Gelegenheit für Gastgeber, ihr Zuhause oder auch ihre Leidenschaften, Interessen und Lieblingsorte mit anderen zu teilen und so Geld dazuzuverdienen.

Mehr Informationen zu Airbnb finden Sie unter www.airbnb.de.

Kontakte:
Airbnb Germany GmbH
Julian Trautwein
Brunnenstraße 196
10119 Berlin
E-Mail: press-DE@airbnb.com
www.airbnb.de

achtung! GmbH
Sofia Ayele
Straßenbahnring 3
20251 Hamburg
Tel: +49 40-45 02 10-752
Fax: +49 40-45 02 10-999
E-Mail: airbnb@achtung.de





Beiträge von Gastautoren


Indiana Jones in Valencia

Artikel lesen

Steuerberaterwechsel richtig angehen

Artikel lesen

Leasing: Wirtschaftliche Lösung für Fuhrparks

Artikel lesen